Gewinne der Banken fielen um ein Drittel

Polens Konzerne verdienten 2009 zehn Prozent mehr

Die größten an der Börse notierten polnischen Firmen steigerten im vergangenen Jahr ihren Nettogewinn um insgesamt 10 %. Das errechnete die Zeitung "Rzeczpospolita" auf der Grundlage der Jahresberichte. Insgesamt betrug der Nettogewinn der Unternehmen 16,8 Mrd. Zloty (4,3 Mrd. Euro).

Die Gewinnsteigerung ging hauptsächlich auf den Börsenneuling PGE zurück. Der Energiekonzern wurde im vergangenen Oktober teilprivatisiert. In die Berechnung der "Rzeczpospolita" gingen die Ergebnisse von nur 19 der im Börsenindex WIG20 notierten Unternehmen ein.

Denn dem Index gehört mit dem tschechischen Energiekonzern CEZ auch ein nicht-polnisches Unternehmen an. PGE wurde erst Anfang der Woche in den Index aufgenommen, das Unternehmen ersetzte den Verlag Agora. Die PGE steigerte im vergangenen Jahr ihren Nettogewinn um 75 % auf 3,3 Mrd. Zloty. Ihre Gewinne steigerten außerdem deutlich die Mineralöl-Konzerne, die 2008 wegen des damals fallenden Ölpreises Verluste geschrieben hatten. Die Gewinne der Banken fielen im Durchschnitt um ein Drittel.

Zunahme der Gewinne 2010

Die meisten Experten gehen für heuer von einer stärkeren Zunahme der Gewinne aus. Denn im vierten Quartal hätten die meisten Unternehmen deutlich zugelegt, so Szymon Borawski-Reks, Chef der Investment-Gruppe Arka, gegenüber der "Rzeczpospolita". Ein Plus sei etwa von den Banken zu erwarten, die im vergangenen Jahr durch die Schaffung größerer Reserven belastet worden seien, so Borawski-Reks.

Insgesamt erzielten die polnischen Firmen im vergangenen Jahr einen Nettogewinn von 79 Mrd. Zloty, gab das Amt für Statistik (GUS) an, das dafür die Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten heranzog. Das Ergebnis lag damit rund 25 % über dem Wert von 2008. "Dies bestätigt die große Anpassungsfähigkeit der polnischen Firmen, die sich auch in einer wirtschaftlichen Schwächeperiode zurechtfinden", kommentierte dies Malgorzata Starczewska-Krzysztoszek vom Unternehmensverband Lewiatan.

Wirtschaftsinstitutionen gehen heuer von einem stärkeren Wirtschaftswachstum in Polen aus. Die Nationalbank NBP rechnet nach heutigem Stand mit einem Plus von 3,1 %. Die EU-Kommission hält 2,6 % für wahrscheinlich. Im vergangenen Jahr war Polen das einzige Land in der EU, dessen Wirtschaft wuchs - um 1,7 %.