Rasches Kreditwachstum in China nährt Furcht vor Überhitzung

Die Kreditvergabe in China hat offenbar weiter an Fahrt gewonnen und damit Sorgen vor einer Überhitzung der Wirtschaft genährt. Wie die Zeitung "21st Century Business Herald" berichtete, weiteten die Banken der Volksrepublik in den ersten 19 Tagen des Jahres ihre Kreditvergabe auf 1,45 Bill. Yuan (150 Mrd. Euro) aus.

Notenbank-Vizepräsident Su Ning mahnte die Banken, bei der Kreditvergabe "abnormale Schwankungen zum Monats- oder Quartalsende" zu vermeiden. Nach einem kräftigen Anstieg des Geldverleihs zu Jahresbeginn hatten die Behörden die Großbanken jüngst angewiesen, im Jänner keine Kredite mehr zu vergeben.

Zuvor hatte die Zentralbank bereits die Mindestreserve-Anforderungen für Banken erstmals seit Juni 2008 angehoben, um die gewaltige Liquidität zurückzufahren. Die Maßnahmen, mit denen den Instituten de facto weniger Geld für die Kreditvergabe verbleibt, wurden am Dienstag wirksam.