Russisches BIP legt 2010 um etwa ein Prozent zu

Russland rechnet im kommenden Jahr mit einem Anziehen der Konjunktur. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) dürfte 2010 gemäß dem konservativen Ausblick der Regierung um rund ein Prozent zulegen, sagte Finanzminister Alexei Kudrin am 9. Juli. Dieses Plus wird auch vom Internationalen Währungsfonds (IWF) erwartet.

Nach dem Jahr 2010 erwartet Kudrin demnach ein Wachstum von 2,5 bis 3,5 Prozent. Die russische Industrie könnte ihren Ausstoß bereits gegen Ende des Jahres wieder steigern, fügte der Minister hinzu. Heuer dürfte BIP noch um 6,5 Prozent schrumpfen, nimmt der IWF an. Das mögliche Haushaltsdefizit im kommenden Jahr bezifferte Kudrin laut Nachrichtenagentur RIA auf 6,5 bis 7,5 Prozent. Russland macht vor allem der Preisrutsch des Rohöls seit dem Sommer 2008 zu schaffen.