Türkische Wirtschaft schrumpfte im ersten Quartal so stark wie nie

Die Folgen der weltweiten Wirtschaftskrise haben in der Türkei historische Ausmaße erreicht. Noch nie in ihrer Geschichte ist die türkische Volkswirtschaft so stark geschrumpft wie im ersten Viertel dieses Jahres: Das Bruttoinlandsprodukt sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13,8 Prozent, wie das türkische Statistikamt bekanntgab.

Der Abschwung war damit noch stärker als von Experten angenommen und übertrag den bisherigen Rekord-Einbruch von 9,9 Prozent während der letzten Wirtschaftskrise im Jahr 2001 deutlich. Nach Angaben der Statistikbehörde war zudem der Handel zwischen Jänner und März mit einem Rückgang um 25 Prozent am schwersten betroffen. Der Bausektor schrumpfte um fast 19 Prozent. Private Investitionen gingen um 35,8 Prozent zurück.

Seit 2002 war die türkische Wirtschaft stets stark gewachsen. Im vergangenen Jahr erzielte das Land wegen der beginnenden Krise nur noch ein Wachstum von 1,1 Prozent. In diesem Jahr wird mit einem Einbruch des BIP um fünf Prozent gerechnet.