US-Verbrauchervertrauen im Juli weiter gesunken

Die Zuversicht der amerikanischen Verbraucher ist im Juli angesichts der immer trüberen Lage auf dem Arbeitsmarkt den zweiten Monat in Folge gesunken. Der entsprechende Index fiel von 49,3 im Vormonat auf jetzt 46,6, teilte das Conference Board mit. Das Minus fiel stärker aus als von Ökonomen erwartet, die im Schnitt nur mit einem leichten Rückgang auf 49 Punkte gerechnet hatten.

Der Anteil von Amerikaner, nach deren Meinung Jobs derzeit schwer zu ergattern sind, sei im Juli stark gestiegen, erklärte Lynn Franco, Leiterin der Instituts- Abteilung für Verbraucherforschung. Immer mehr Verbraucher erwarteten überdies keine Verbesserung des Umfeldes für Geschäfte oder den Arbeitsmarkt. Die US-Arbeitslosenquote war im Juni auf 9,5 Prozent gestiegen, der höchste Wert seit 26 Jahren. Experten gehen davon aus, dass die Arbeitslosigkeit noch in den zweistelligen Prozentbereich steigt, in der ersten Jahreshälfte 2010 ihren Scheitelpunkt erreicht, aber auch danach hoch bleibt.