Weltstahlverband hebt Verbrauchsprognosen leicht an

Der weltweite Stahlverbrauch wird trotz der Konjunktursorgen heuer und im kommenden Jahr wohl stärker als erwartet zulegen. Der Weltstahlverband schraubte am Mittwoch auf einer Konferenz in Paris seine Prognosen nach oben.

Danach würden 2011 etwa 1,4 Mrd. Tonnen des Werkstoffs verbraucht - bisher hatte die Branche mit 1,36 Mrd. Tonnen gerechnet. Im kommenden Jahr klettere der Wert auf 1,47 Mrd. Tonnen statt auf 1,44 Mrd. Tonnen. Für China gelte der gleiche Trend. Die Volksrepublik ist mit Abstand der größte Stahlproduzent und -verbraucher.