Wiener Börse am Nachmittag im Minus

Die Wiener Börse hat sich heute, Montag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX sank um 0,62 Prozent auf 2.780,14 Punkte. Als Belastungsfaktor nannten Marktteilnehmer die anhaltende Unsicherheit über die Hilfspakete für die Sorgenkinder Griechenland und Portugal.

Unter den Wiener Einzelwerten konnten Post-Titel mit einem Plus von 3,16 Prozent auf 23,19 Euro aufwarten. Nach der Bilanzpublikation am Freitag bekräftigten die Analysten der UniCredit heute ihre Kaufempfehlung für die Aktie.

Eine weitere Analystenstimme gab es zum Ölfeldausrüster Schoeller-Bleckmann (SBO). Die Spezialisten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihr Kursziel von 60 auf 67 Euro angehoben und das Votum "Hold" beibehalten. Die Aktien notierten um 1,25 Prozent schwächer bei 64,22 Euro. Mit deutlichen Kursabgaben von nahezu drei Prozent tendierten die ATX-Mitglieder Zumtobel (minus 2,98 Prozent) sowie Strabag (minus 2,96 Prozent).