Wiener Börse am Vormittag etwas schwächer

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei moderatem Anfangsvolumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.508,44 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 0,17 Prozent.

Im Vorfeld zum zu Mittag anstehenden "Hexensabbat", dem großen Verfall an den Terminmärkten, zeigte sich auch das europäische Umfeld überwiegend mit Abschlägen. Nach kräftigen Kursgewinnen am Vortag korrigierten Telekom Austria im Frühhandel um 2,96 Prozent nach unten auf 5,62 Euro und rutschten damit ans Ende der Kurstafel ab. Angetrieben von einem starken europäischen Branchentrend konnten die Titel am Donnerstag noch mit einem Plus von fast fünfeinhalb Prozent aus dem Handel gehen.

Mit Zahlen standen zum Wochenschluss Wolford im Blick. In den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres hat der Strumpfhersteller einen Gewinneinbruch erlitten.

Neue Nachrichten kamen zudem von voestalpine. Die Edelstahl-Divison des Stahlkonzerns übernimmt die Mehrheit an der deutschen Eifeler-Gruppe. Außerdem kauft die voestalpine-Edelstahlsparte in China zu und erwirbt dort die Unternehmen Rieckermann Steeltech (Shanghai) und P.M. Technology (Shenzhen). voestalpine legten 0,41 Prozent auf 25,81 Euro zu.