Wiener Börse am Vormittag nahezu unverändert

Die Wiener Börse ist am Montag nahezu unverändert in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.369,62 Punkten errechnet, das ist ein kaum sichtbares Minus von 0,03 Punkten.

Der Start in die neue Handelswoche verlief somit noch ohne große Kursbewegungen. Auch die Umsätze blieben bis dato sehr mager. Europaweit fehlten die starken Impulse und die Meldungslage zum heimischen Markt blieb dünn.

Die auffälligsten Kursbewegungen absolvierten kurz nach Sitzungsbeginn AT&S (plus 2,51 Prozent) und am anderen Ende der Kursliste Semperit (minus 3,42 Prozent).

FACC fielen nach vorgelegten Zahlen 0,22 Prozent auf 9,19 Euro. Der Börsenneuling hat im ersten Quartal 2014/15 einen Verlust (nach Steuern und Zinsen) von 5,6 Mio. Euro geschrieben, nach 1,2 Mio. Euro Verlust im Vorjahresquartal. Der oberösterreichische Luftfahrtzulieferer bestätigte aber den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr.

Weniger als 0,1 Prozent an Kurswert veränderten sich jeweils die Titel der Schwergewichte Erste Group und voestalpine. Raiffeisen verbilligten sich um 0,36 Prozent auf 22,10 Euro. Andritz gaben 0,37 Prozent auf 41,56 Euro ab. OMV gingen leicht um 0,24 Prozent auf 31,25 Euro zurück.