Wiener Börse eröffnet schwächer

Die Wiener Börse ist am Freitag mit leichten Verlusten in den Handel gestartet. Der ATX fiel bis 9.45 Uhr um 0,66 Prozent auf 2.635,14 Punkte. Der Frühhandel gestaltete sich großteils ruhig. Mangels kursrelevanter Unternehmensnachrichten orientierte sich der Markt vor allem am internationalen Börsenumfeld und folgte den anderen europäischen Börsen ins Minus.

Belastet wurde die Börsenstimmung von den Sorgen um den Schuldenstand der USA. Die Rating-Agentur Standard & Poor's hatte am Vorabend den USA wegen des ungelösten Schuldenstreits mit einer Herabstufung der Kreditwürdigkeit noch in diesem Monat gedroht.

Größere Abgaben gab es in der Früh in Vienna Insurance (minus 1,82 Prozent auf 35,39 Euro). Wienerberger verloren 1,74 Prozent auf 11,56 Euro. Unter den ATX-Schwergewichten fielen OMV um 1,44 Prozent auf 28,65 Euro. Sehr schwach zeigten sich AT&S und fielen um 3,35 Prozent auf 12,69 Euro Ein deutliches Plus gab es hingegen für Palfinger (plus 1,91 Prozent auf 25,90 Euro).

Lesen Sie auch