Wiener Börse startet etwas leichter

Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX lag um 9.45 Uhr bei 2.675,76 Punkten, das ist ein Minus von 0,54 Prozent.

Das dominierende Thema an den Märkten war die Sorgen um die Topbonität der USA. Die Ratingagentur Moody's drohte dem Land mit der Aberkennung des "AAA"-Ratings. Grund sei der Konflikt um die Ausweitung der Schuldengrenze. Zudem wurde bekannt, dass auch die chinesische Ratingagentur Dagong die Kreditwürdigkeit der USA infrage stellt. Am Nachmittag könnten noch die US-Erzeugerpreise sowie US-Einzelhandelsdaten für neue Impulse sorgen.

An der Wiener Börse zeigte sich die Nachrichtenlage dünn. Der Zuckerkonzern Agrana legte Zahlen für das erste Quartal vor. Aufgrund von guten Marktbedingungen konnte das Unternehmen sowohl den Umsatz als auch das Ergebnis im ersten Quartal steigern. Die Titel sind am Mittwoch mit einem Abschlag von 1,71 Prozent auf 83,32 Euro aus dem Handel gegangen.