Wiener Börse zur Eröffnung klar im Minus

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei moderatem Anfangsvolumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX sank um 0,86 Prozent auf 2.683,67 Punkte. Die Euro-Finanzminister haben weitere Griechenland-Hilfen an zusätzliche Bedingungen geknüpft, womit die Auszahlung weiterer Milliarden noch unklar ist. "Die Griechen müssen weiter um die Finanzhilfe bangen", hieß es aus dem Handel.

Unter den Einzelwerten mussten in Wien die konjunktursensiblen Papiere von voestalpine (minus 1,20 Prozent auf 34,70 Euro), RHI (minus 1,15 Prozent auf 19,73 Euro) und AMAG (minus 1,23 Prozent auf 16,00 Euro) klare Kursabschläge hinnehmen.

Die Bankenwerte entwickelten sich ohne klare Richtung. Raiffeisen Bank drehten im Verlauf leicht ins Plus und gewannen 0,07 Prozent auf 33,95 Euro, während Erste Group klar um 1,14 Prozent auf 33,92 Euro verloren. Angesichts schwacher Rohölpreise ließen OMV-Aktien um 0,44 Prozent auf 28,48 Euro nach.