Wiener Börse startet knapp behauptet

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei durchschnittlichem Anfangsvolumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 2.688,17 Punkten nach 2.691,78 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Minus von 0,13 Prozent.

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei durchschnittlichem Anfangsvolumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 2.688,17 Punkten nach 2.691,78 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Minus von 0,13 Prozent.

Die Aktien von bwin lagen im Frühhandel 0,41 Prozent schwächer bei 36,29 Euro. Der Sportwettenanbieter hat von der Fußballweltmeisterschaft deutlich profitieren können. Die Gaming-Erträge stiegen in den ersten drei Quartalen nach vorläufigen Zahlen um 22 Prozent.

Die heimischen Bankwerte gaben etwas an Terrain ab. So notierten Raiffeisen Bank um 0,76 Prozent tiefer bei 40,89 Euro und Erste Group verloren leicht um 0,39 Prozent auf 32,19 Euro.

Die Aktien von A-Tec mussten einen Kursrutsch von 46,09 Prozent auf 3,10 Euro hinnehmen. In Folge der Eröffnung des Sanierungsverfahrens mit Eigenverwaltung werden die Aktien nicht mehr im prime market sondern im standard market continous gehandelt.