Wiener Börse eröffnet schwächer

Die Wiener Börse fiel am Dienstag im Frühhandel leicht ins Minus zurück. Der ATX verlor bis 9.45 Uhr 0,44 Prozent auf 1.890,21 Punkte. Auch an anderen Börsen ging es nach dem Kursrutsch vom Montag noch etwas weiter nach unten.

Für Unsicherheit sorgte weiter die Schuldenkrise. So hat die Ratingagentur Moody's ihren Bonitätsausblick für Deutschland, Luxemburg und die Niederlande auf "negativ" gesetzt.

Unter Druck kamen nach Vorlage von Zahlen AT&S und fielen um 6,81 Prozent auf 6,99 Euro. Der Leiterplattenhersteller hatte in der Früh ein höheres operatives Ergebnis, aber auch einen geschrumpften Konzerngewinn im ersten Quartal seines Geschäftsjahrs 2012/13 gemeldet.

Die meisten Index-Schwergewichte notierten am Vormittag leicht im Minus. OMV fielen um 0,82 Prozent. Andritz ermäßigten sich um 0,75 Prozent. Erste Group und voestalpine verloren jeweils rund ein halbes Prozent. Geringfügig zulegen konnten hingegen Immofinanz (plus 0,33 Prozent) und Telekom Austria (plus 0,33 Prozent).

Lesen Sie auch