Wiener Börse im Frühhandel schwächer

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel schwächer gezeigt. Gegen 9.45 Uhr notierte der ATX bei 2.041,72 Punkten, das ist ein Minus von 1,14 Prozent.

Auch an den übrigen Börsen Europas herrschten zum Wochenstart Verluste vor. Die Skepsis unter den Investoren sei auch nach den Entscheidungen in der Euro-Schuldenkrise am jüngsten EU-Gipfel nicht gänzlich aus den Märkten gewichen, hieß es aus dem Handel.

In Wien präsentierte sich die Meldungslage im Vorfeld des morgigen Feiertages dünn. Zwischenbilanzpräsentationen aus dem prime market stehen zum Wochenstart keine an.

In einem europaweit schwachen Finanzsektor verbilligten sich Raiffeisen um 2,27 Prozent, Erste Group gaben 1,49 Prozent nach. Die Versicherungswerte Vienna Insurance verbilligten sich um 1,19 Prozent.

Deutlich fallende Notierungen gab es auch im Ölsektor zu beobachten. So verzeichneten OMV ein Minus von 1,62 Prozent, die Papiere des Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann büßten 1,79 Prozent ein.