Wiener Börse eröffnet schwächer

Die Wiener Börse hat am Freitag im Frühhandel schwach tendiert. Der ATX fiel bis 9.45 Uhr um 1,43 Prozent auf 2.132,08 Punkte. Auch an anderen Börsen ging es nach unten. Das von US-Präsident Barack Obama vorgestellte Konjunkturpaket hatte nicht die erhofften positiven Überraschungen gebracht, hieß es am Markt.

Stark unter Druck kam zudem die Verbund-Aktie und fiel um 8,67 Prozent auf 22,93 Euro. Der Stromproduzent hatte am Vorabend für 2011 ein Konzernergebnis von circa 380 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis von rund 780 Mio. angekündigt. Damit liegt der Ausblick unter dem Ergebnis vom Vorjahr. Schwach notierten vor diesem Hintergrund auch EVN und fielen um 4,09 Prozent auf 10,55 Euro.

Schwach zeigten sich nach der Erholung vom Vortag auch die Bankwerte Erste (minus 2,23 Prozent auf 23,22 Euro) und Raiffeisen (minus 0,94 Prozent auf 27,34 Euro). Unter den weiteren Schwergewichten verloren voestalpine 1,56 Prozent auf 24,61 Euro. OMV fielen um 1,42 Prozent auf 25,99 Euro.

Lesen Sie auch