Wiener Börse startet sehr schwach

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei geringem Anfangsvolumen mit sehr schwacher Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.235,11 Punkten nach 2.277,61 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Minus von 42,5 Punkten bzw. 1,87 Prozent.

In einem klar negativen europäischen Umfeld musste auch der ATX im Frühhandel deutlich Federn lassen. Auch die Vorgaben von den Übersee-Märkten fielen einheitlich schwach aus. Mit großer Spannung wird an den Finanzmärkten bereits der heute Nachmittag anstehende US-Arbeitsmarktbericht erwartet.

Ein Branchenvergleich in Europa zeigte Finanzwerte und Titel aus dem Rohstoff-Sektor unter den größeren Verlierern. Auch die heimischen Bankwerte gerieten unter Druck. So büßten Raiffeisen 3,47 Prozent auf 28,77 Euro ein und Erste Group rutschten 3,14 Prozent ins Minus auf 24,22 Euro. voestalpine verloren in einem schwachen europäischen Branchenumfeld 2,42 Prozent auf 25,76 Euro.

Lesen Sie auch