Wiener Börse schließt vor EU-Gipfel etwas schwächer

Die Wiener Börse hat am Dienstag etwas schwächer geschlossen. Der ATX fiel um 0,26 Prozent auf 1.979,47 Einheiten. Beherrschendes Thema war der am Mittwoch anstehende EU-Gipfel zur Schuldenkrise. So wurden Nachrichten und Spekulationen rund um den Gipfel mit Spannung am Markt verfolgt.

Für Verunsicherung sorgte vor allem die Meldung am Nachmittag, dass das unmittelbar vor dem Gipfel angesetzte Treffen der Finanzminister abgesagt wurde. Die Wiener Börse drehte so wie andere Märkte auch nach den ersten entsprechenden Meldungen rasch ins Minus. Die Umsätze bei den meisten Aktien blieben aber gering. Viele Marktteilnehmer dürften derzeit das Ergebnis des EU-Gipfels abwarten, berichteten Händler.

Gesucht waren am Dienstag Erste Group (plus 1,04 Prozent auf 16,45 Euro) und Immofinanz (plus 0,80 Prozent auf 2,40 Euro). Bei höherem Volumen unter Druck kamen OMV (minus 1,36 Prozent auf 24,70 Euro) und voestalpine (minus 1,22 Prozent auf 23,51 Euro).