Wiener Börse eröffnet schwächer

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat am Freitag im frühen Handel leicht nachgegeben. Der ATX notierte um 9.45 Uhr mit einem Minus von 0,46 Prozent bei 1.888,31 Punkten. Der Frühhandel verlief weitgehend ruhig. Für verhaltene Stimmung an den Börsen sorgte neben der Schuldenkrise auch ein schwach ausgefallener Einkaufsmanagerindex in China. Mit Spannung erwartet wird nun der US-Arbeitsmarktbericht am Nachmittag.

Größere Abgaben gab es in Andritz. Die Aktie des Anlagenbauers fiel um 2,30 Prozent auf 41,78 Euro und korrigierte damit etwas nach ihrem jüngsten Höhenflug. Noch am Donnerstag konnten Andritz bei sehr hohem Volumen auf ein neues Rekordhoch steigen.

Schwach zeigten sich unter den größeren Titeln auch Telekom Austria (minus 1,74 Prozent auf 7,32 Euro) und Raiffeisen (minus 1,37 Prozent auf 21,88 Euro). Gute Nachfrage gab es in OMV (plus 0,64 Prozent auf 22,17 Euro). Rosenbauer stiegen nach einer Kaufempfehlung der Berenberg Bank um 1,33 Prozent auf 41,50 Euro.

OE24 Logo