Wiener Börse im Frühhandel freundlich

Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag im frühen Handel bei moderatem Anfangsvolumen mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 1.989,61 Punkten nach 1.980,29 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein Plus von 0,47 Prozent.

In einem mehrheitlich schwächeren europäischen Umfeld konnte der ATX Boden gutmachen. Auch die Vorgaben von der Wall Street waren klar negativ ausgefallen. Marktbeobachter berichteten von Nervosität und Vorsicht unter den Investoren im Vorfeld der Abstimmung im Deutschen Bundestag über eine Ausweitung des Euro-Rettungsschirms.

Die heimischen Bankwerte konnten sich nach den deutlichen Vortagesverlusten wieder etwas erholen. So zogen Erste Group 2,99 Prozent 20,14 Euro an. Raiffeisen-Papiere steigerten sich um 1,89 Prozent auf 22,41 Euro.

Andritz gewannen 1,01 Prozent auf 65,88 Euro und Telekom Austria legten 0,95 Prozent auf 7,58 Euro zu. Hingegen büßten voestalpine 1,99 Prozent auf 22,60 Euro ein und OMV gaben 0,46 Prozent auf 22,78 Euro ab.