Wiener Börse tendiert vor EU-Sondergipfel etwas fester

Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der ATX stieg um 0,33 Prozent auf 2.639,91 Punkte. Der Frühhandel war an den europäischen Börsen von Zurückhaltung im Vorfeld des EU-Sondergipfels zu Griechenland geprägt.

In einem nachrichten- und impulslosen Geschäft konnten sich die Wiener Bankenwerte vorarbeiten. Während Raiffeisen Bank um 1,35 Prozent auf 34,61 Euro steigerten, verzeichneten Erste Group einen moderateren Anstieg um 0,43 Prozent auf 33,90 Euro. Unter den restlichen Schwergewichten konnten sich Telekom Austria um 0,49 Prozent auf 8,42 Euro erhöhen und OMV gewannen 0,32 Prozent auf 28,37 Euro.

Eine Analystenstimme gab es zum Kartonhersteller Mayr-Melnhof. Die Raiffeisen Centrobank (RCB) hat das Kursziel für den Verpackungsspezialisten von 92,0 auf 85,0 Euro reduziert. Die Anlageempfehlung "Hold" wurde indessen bestätigt. Mayr-Melnhof-Aktien notierten um 0,04 Prozent schwächer bei 75,77 Euro.

Lesen Sie auch