Wiener Börse zur Eröffnung etwas fester

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei gutem Anfangsvolumen mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der ATX stieg um 0,26 Prozent auf 2.645,20 Punkte. Die Märkte stehen weiterhin im Bann der griechischen Schuldenkrise, hieß es aus dem Handel.

Starke Kursgewinne bei den Aktien der voestalpine konnten den Wiener Leitindex in die Gewinnzone ziehen. Die Titel des Stahlkonzerns gewannen 2,35 Prozent auf 36,80 Euro. Die Bankenwerte notierten uneinheitlich. Während Raiffeisen Bank um 0,41 Prozent auf 32,90 Euro zulegten, ließen Erste Group um weitere 0,52 Prozent auf 32,63 Euro nach. Am Freitag waren die Erste-Titel um 5,35 Prozent abgesackt.

Mit Geschäftsergebnissen für 2010/11 rückten Zumtobel-Aktien in den Blickpunkt. Der Leuchtenhersteller hat einen Nettogewinn von 51,3 Mio. Euro erwirtschaftet, nach noch 69,8 Mio. Euro Verlust in der Vorperiode infolge einer Firmenwertabschreibung. Die Titel stiegen im Frühhandel um 1,84 Prozent auf 19,95 Euro.