Wiener Börse im Frühhandel mit höheren Notierungen

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im Frühhandel mit etwas höherer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.535,00 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 0,44 Prozent.

Auch an den europäischen Börsen war das Sentiment freundlich. Etwas Auftrieb kam von guten Vorgaben von der Wall Street. Wie auch zum Wochenstart richtet sich am Dienstag die Aufmerksamkeit der Anleger auf neue Daten aus der Eurozone. Auf der Agenda stehen heute die Einkaufsmanagerindizes (PMI) für das verarbeitende Gewerbe.

Veröffentlicht wurden im Frühhandel bereits die Daten für Spanien und Italien. Beide Einkaufsmanagerindizes konnten im März im Vergleich zur Vorperiode etwas zulegen und damit die Prognosen übertreffen. Dagegen fielen die endgültigen PMIs für Deutschland und Frankreich im Vergleich zur vorläufigen Schätzung etwas schwächer aus. Vor allem im Hinblick auf die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag dürften die Daten von den Anlegern genau unter die Lupe genommen werden.

In Wien blieben neue Nachrichten vorerst noch Mangelware. Gesucht waren unter anderem voestalpine mit plus 1,27 Prozent auf 32,31 Euro. Auch Banktitel waren im Plus zu finden. Raiffeisen legten 0,81 Prozent auf 24,40 Euro zu und Erste Group erhöhten sich um 0,48 Prozent auf 24,92 Euro. Bereits zum Wochenstart hatten beide Werte mehr als drei Prozent zugelegt.