Wiener Börse schließt in freundlichem Umfeld leichter

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag in einem freundlichen europäischen Umfeld leichter beendet. Der ATX fiel 0,55 Prozent auf 2.860,60 Einheiten. Belastet wurde der heimische Leitindex vor allem von den Kursverlusten des Schwergewichtes Erste Group.

Nach den präsentierten Erstquartalszahlen fiel die Erste-Aktie um 1,44 Prozent. Die Konsensuserwartungen seien verfehlt worden.

Europaweit präsentierte sich die Finanzbranche in einer Sektorbetrachtung hingegen in guter Verfassung. Die Raiffeisen-Titel schlossen sich diesem Sentiment an und verbuchten ein Plus von 0,91 Prozent auf 37,70 Euro.

Nach publizierten Produktionszahlen schlossen die OMV-Papiere mit einem starken Minus von 2,38 Prozent auf 31,00 Euro. Strabag zeigten ein Plus von 1,31 Prozent bei 22,40 Euro. Der Baukonzern legte endgültige Zahlen für das Jahr 2010 vor. Während das Bauvolumen bereits veröffentlicht worden war, überraschten die Ergebniskennziffern leicht positiv, hieß es von der UniCredit.