Wiener Börse startet klar im Minus

Artikel teilen

Nach dem gestrigen Feiertag hat sich die Wiener Börse am Freitag im frühen Handel bei hohem Anfangsvolumen mit tieferen Notierungen gezeigt. Bis 9.45 Uhr verlor der ATX 1,25 Prozent auf 1.884,90 Punkte.

Auch vor dem Wochenende beherrschen die Sorgen rund um die Euro-Schuldenkrise die Stimmung an den Aktienmärkten, hieß es aus dem Handel. Wie am Donnerstagabend bekanntgeworden war, hat die Ratingagentur Fitch ihr Kreditrating für Griechenland erneut gesenkt. Zudem hat Moody's in der Nacht auf Freitag 16 spanischen Kreditinstitute abgestuft.

Der Meldungslage entsprechend zeigten sich in Wien vor allem Bankwerte mit schwacher Tendenz. Erste Group sackten um 2,26 Prozent auf 14,07 Euro ab und auch Raiffeisen büßten 3,13 Prozent auf 22,28 Euro ein.

Neue Unternehmensnachrichten blieben indessen dünn gesät. Am Nachmittag dürfte dann insbesondere der Facebook-Börsengang in den Vordergrund rücken. Die Aktien des sozialen Netzwerks werden heute zum ersten Mal an der US-Börse Nasdaq gehandelt.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo