Wiener Börse startet mit Verlusten

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei moderatem Anfangsvolumen mit schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 1.962,15 Punkten nach 1.984,32 Einheiten am Freitag errechnet, das ist ein Minus von 1,12 Prozent.

Auch das europäische Umfeld startete nach negativen Vorgaben aus Asien mit Kursverlusten in die neue Handelswoche. Marktbeobachter verwiesen zur Begründung auf die anhaltende Unsicherheit über die weiteren Entwicklungen in Griechenland.

UNIQA rutschten 3,14 Prozent auf 10,34 Euro ab und Vienna Insurance Group verloren 1,36 Prozent auf 30,13 Euro. Bei den Banken zeigten sich Raiffeisen um 2,30 Prozent schwächer bei 18,67 Euro und Erste Group gaben um 1,73 Prozent auf 14,79 Euro nach.

voestalpine korrigierten nach den jüngsten Zugewinnen 3,87 Prozent auf 25,20 Euro. OMV notierten um 0,56 Prozent tiefer bei 24,87 Euro. Gegen den Trend konnten sich Telekom Austria in einem schwachen Branchenumfeld um 0,67 Prozent auf 8,43 Euro steigern.