Wiener Rentenmarkt am Nachmittag etwas fester

Der Wiener Rentenmarkt hat sich am Freitag am Nachmittag etwas fester präsentiert. Von Konjunkturseite wurde heute einiges berichtet. Im Gegensatz zum Primärmarkt, wo zum Wochenausklang keine europäischen Auktionen angesetzt waren.

Wegen der markanten Konjunkturabschwächung in wichtigen Exportmärkten unseres Landes hat die Österreichische Nationalbank (OeNB) die Wachstumsprognose für 2012 auf real 0,4 Prozent gesenkt, um einen halben Prozentpunkt weniger als noch im Juni.

Auch für die deutsche Industrieproduktion sieht es düster aus. Die Unternehmen stellten im Oktober 2,6 Prozent weniger her als im Vormonat, teilte das deutsche Wirtschaftsministerium mit.

Gemischte Nachrichten kamen hingegen aus Übersee. Positiv überraschen konnte die Arbeitslosenrate für November, die von 7,9 Prozent auf 7,7 Prozent zurückging, obwohl Experten mit einem Rückgang gerechnet hatten. Dagegen hatte der Michigan-Sentiment-Index für Dezember mit 74,5 Punkten klar die Erwartungen verfehlt.