Wiener Rentenmarkt am Nachmittag etwas schwächer

Artikel teilen

Der Wiener Rentenmarkt hat am Montagnachmittag bei geringer Kursbewegung leichte Verluste hinnehmen müssen. Die Renditespreads zu den vergleichbaren deutschen Anleihen erhöhten sich im Verlauf ebenso. Seitens der EU-Kommission gab es unterdessen Lob für Spanien, das heute offiziell Euro-Hilfsgelder für seine nach wie vor maroden Banken beantragte.

EU-Währungskommissar Olli Rehn erwartet eine Einigung mit Madrid über die Konditionen und Auflagen für die Milliarden-Notkredite bereits innerhalb weniger Wochen. "Ich bin zuversichtlich, dass wir ein Memorandum in ein paar Wochen unterschreiben können, damit wir bei der Restrukturierung weiterkommen", sagte er heute.

Doch auch Italiens Bankensektor steckt nach wie vor in einer tiefen Krise: Nun will die italienische Notenbank der drittgrößten Bank Italiens, der Banca Monte dei Paschi di Siena, Staatshilfen gewähren. Durch den Verkauf staatlich garantierter Anleihen soll eine Kapitallücke von zumindest 1 Mrd. Euro gefüllt werden.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo