Wiener Rentenmarkt hat sich am Nachmittag im Plus gehalten

Die österreichischen Staatsanleihen haben am Donnerstagnachmittag fester notiert, allerdings die Kursgewinne vom Vormittag teilweise wieder abgegeben. 25-jährige Papiere notierten um bis zu 0,14 Prozent im Plus. Bei Renten mit einer Restlaufzeiten von zwei Jahren gab es geringfügige Abschläge von 0,02 Prozent.

Auf Konjunkturseite sorgten einerseits die gesenkte deutsche Wirtschaftsprognose und andererseits die überraschend gut ausgefallenen US-Arbeitsmarktdaten für Impulse.

Die Euro-Schuldenkrise macht nämlich auch den deutschen Optimismus zunichte. Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute trauen Deutschland 2013 nur noch ein Prozent Wachstum zu. Damit halbierten sie ihre Prognose aus dem Frühjahr.

Gute Nachrichten kamen aus den USA: Dort gingen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche stark zurück und fielen auf den tiefsten Stand seit Februar 2008. Im Vergleich zur Vorwoche sank die Zahl der Erstanträge laut Regierungsangaben um 30.000 auf 339.000 Anträge.