Wiener Rentenmarkt im Späthandel etwas höher

Artikel teilen

Der Wiener Rentenmarkt hat am Donnerstag am späten Nachmittag etwas fester gegenüber dem Vortag und auch etwas höher gegenüber dem Niveau von heute Früh tendiert. Der Risikoappetit sei zurückgegangen, hieß es aus dem Handel. Insbesondere Deutsche Staatstitel gelten als sicher. Sie legten kräftig zu.

Marktbewegend blieben am Donnerstag weiterhin die enttäuschenden Konjunkturdaten, hieß es aus dem Handel. Die Wirtschaft im Euroraum ist im Schlussquartal stärker geschrumpft als von Experten erwartet. Das Bruttoinlandsprodukt fiel um 0,6 Prozent zum Vorquartal, wie die Statistikbehörde Eurostat am Vormittag mitteilte.

Aufgestockt wurde am Berichtstag der seit Herbst vom Dauer-Krisenfonds ESM abgelöste Euro-Rettungsschirm EFSF. Am Donnerstag wurde eine 25-jährige Anleihe um eine Milliarde Euro aufgestockt, wie die Zweckgesellschaft mitteilte. Investoren sollen eine Rendite von 2,96 Prozent erhalten.

Gegen 16.40 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit März-Termin, mit 142,53 um 48 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (142,05). Heute früh notierte der Rentenfuture mit 142,52. Das Tageshoch lag bisher bei 142,65, das Tagestief bei 141,87, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 78 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 846.529 März-Kontrakte gehandelt.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo