Wienerberger kriegt Grünes Licht für weitere Tondach-Anteile

Die Wettbewerbsbehörden haben der Wienerberger AG die Übernahme von weiteren 25 Prozent an der Tondach Gleinstätten gegen die Abgabe von 50 Prozent an der Betondachstein-Firma genehmigt. Zu den erworbenen Gleinstätten-Anteilen kommt noch eine Ausgleichszahlung.

Bisher hielten Wienerberger und die französische Monier über zwei Joint Ventures Beteiligungen im Dachbereich mit dem Schwerpunkt Osteuropa. Damit verfügt Wienerberger nun über 50 Prozent der Anteile an Tondach Gleinstätten, die restlichen 50 Prozent der Anteile verbleiben im Besitz zweier Familien. Wienerberger wird die Bramac mit 30. Juni 2011 dekonsolidieren und Tondach Gleinstätten, welche bisher at-equity berücksichtigt war, nun zu 50 Prozent in die Ergebnisse einbeziehen, erklärte das Ziegelunternehmen.