Wintertourismus zog 2011/12 mehr Urlauber an

Artikel teilen

Der heimische Tourismus hat in der abgelaufenen Wintersaison 2011/12 (November bis April) deutlich mehr Urlauber angezogen als im Vorjahr. Die Zahl der Gästeankünfte stieg um 4,8 Prozent auf 16,43 Millionen, die Nächtigungen legten laut Statistik Austria um 3,6 Prozent auf 64,30 Millionen zu.

Das waren um 2,25 Millionen Übernachtungen mehr als im Vorjahr, fast die Hälfte davon verdanken die Touristiker den Deutschen. Alle Bundesländer - außer Kärnten - konnten heuer ihre Betten besser füllen.

Die Zuwächse bei den ausländischen Urlaubern waren mit einem Nächtigungsplus von 3,8 Prozent auf 48,97 Millionen kräftiger als bei den inländischen Gästen (plus 3,1 Prozent). Aus fast allen wichtigen Herkunftsmärkten kamen mehr Touristen nach Österreich - nur der Zustrom aus den Niederlanden schlug sich mit einem Nächtigungsminus von 1,1 Prozent auf 5,59 Millionen nieder.

Mehr als wettgemacht wurde dies durch die Urlauber aus Deutschland mit einem Plus von 4,4 Prozent auf 24,55 Millionen.

OE24 Logo