ZEW-Index steigt im Dezember unerwartet

Börsenexperten blicken etwas weniger skeptisch auf die deutsche Wirtschaft. Die ZEW-Konjunkturerwartungen stiegen im Dezember überraschend um 1,4 auf minus 53,8 Punkte. Dies war der erste Anstieg des Barometers nach neun Rückgängen in Folge.

"Bei den Konjunkturerwartungen scheint die Bodenbildung erreicht worden zu sein," sagte Wolfgang Franz, der Chef des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), zur Umfrage unter rund 300 Finanzprofis. Der Indikator deute allerdings weiter auf eine Abschwächung der Konjunktur im nächsten halben Jahr hin. Die Experten rechneten aber nicht mit einem Absturz. "Die Beschlüsse vom jüngsten EU-Gipfel mögen die Erwartungen positiv beeinflusst haben", betonte Franz. Von Reuters befragte Fachleute hatten bei den Erwartungen mit einem Rückgang auf minus 56,5 Punkte gerechnet. Die Lage beurteilten die vom ZEW befragten Analysten und Anleger ungünstiger als zuletzt; dieser Teilindikator sank auf 26,8 von 34,2 Punkten.

Lesen Sie auch