east2west news

Eingriff bei Freundin

Influencerin (22) will sich Po vegrößern lassen: Stirbt bei Beauty-OP

Teilen

Eine gerichtsmedizinische Untersuchung soll nun die genaue Todesursache klären.

Eine 22-jährige Russin, Mika Shabasova, wollte unbedingt einen größeren Po und vertraute dabei ihrer Freundin Uma M., einer sogenannten "Kosmetikerin". Doch der Eingriff sollte tödlich enden. Nach der Betäubung starb Mika nur zehn Minuten später.

Freundin hatte keine Lizenz

Uma M. hatte keinerlei Lizenz für solche Operationen, führte aber trotzdem Eingriffe an Po, Lippen und Wangen durch. Die Kosten für das lebensgefährliche Experiment betrugen gerade einmal 178 Euro. Ein anonymer Freund des Opfers enthüllte, dass Uma M. zuvor nur Wimpernverlängerungen gemacht hatte und lediglich einen kurzfristigen Schönheits-OP-Kurs belegt hatte.

east2west news
© east2west news
× east2west news

"Mika ging zu ihr, weil Uma ihre Freundin ist, aus reinem Vertrauen", so der Freund des Opfers. "Mika lebte mit drei Mädchen in einer Wohnung - sie alle versuchten, sie zu überreden, nicht zu dieser Kosmetikerin zu gehen." Trotzdem entschied sich Mika für das Risiko und fuhr heimlich mit einem Taxi zu Uma M. Vorher hatte sie bereits Eingriffe an Lippen, Nase und Kinn vornehmen lassen.

Britische Medien wie "Daily Mail" und "Daily Star" berichten über diesen tragischen Vorfall. Eine gerichtsmedizinische Untersuchung soll nun die genaue Todesursache klären. Die "unqualifizierte" Kosmetikerin Uma M. wurde unter Hausarrest gestellt.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo