Trendreport

Das sind die Food-Trends für 2024

Teilen

Das New Yorker Beratungsunternehmen Baum+Whiteman hat die heißesten Food & Beverage-Trends für 2024 enthüllt. Wir haben uns die wichtigsten Trends genauer angesehen. 

Was und wie werden wir im Jahr 2024 essen? Im jährlichen Food Report analysieren die Restaurantexperten, welche Entwicklungen für die internationale Food- und Hotel-Szene erwartet werden und welche Foodtrends das neue Jahr bestimmen.  

1. Die Küche Venezuelas

Laut den Experten wird die venezolanische Küche immer verbreiteter sein. Aufgrund der wachsenden Migration werden fast 500.000 Flüchtlinge aus Venezuela in den USA arbeiten, weshalb zu erwarten ist, dass ethnische Speisen und Aromen in den Restaurantküchen Einzug finden werden. Venezuela ist bekannt für seine großen Auswahl an weißen Käsesorten und Maisfladen. Ein weiteres sehr beliebtes Gericht ist »Pabellón Criollo«, das aus Reis, schwarzen Bohnen, Fleisch und frittierten Kochbananen besteht.

2. Streetfood aus Mexiko: Chilaquiles

Chilaquiles-Sandwich: Das Frühstück für den ganzen Tag

Chilaquiles-Sandwich: Das Frühstück für den ganzen Tag

© Getty Images
× Chilaquiles-Sandwich: Das Frühstück für den ganzen Tag

In diesem Jahr soll das mexikanische Sandwich – auch Chilaquiles genannt, die Welt kulinarisch erobern. Traditionell handelt es sich um ein Frühstücksgericht, bei dem Tortilla-Chips mit Eiern, Käse und Tomaten belegt werden. Als Neu-Kreation wird die Chips-Eier-Mischung jetzt in ein Brot gepackt und so wird das Frühstücksgericht in ein Ganztags-Sandwich verwandelt.

3. Aperitivo Hour statt Happy Hour

Aus dem Trendreport geht hervor, dass der Aperitivo das Zeug dazu hat, international die Happy Hour zu verdrängen. Der Grundgedanke der „Aperitivo Hour“ ist die Entschleunigung des Alltags und soll einen Übergang vom Arbeitstag zum Feierabend markieren. Mit appetitanregenden Speisen und Getränken wird das Abendessen eingestimmt. Die Drinks sollten dabei nicht zu alkoholhaltig sein und die Speisen nicht zu füllend.

4. Fleisch aus dem Labor

In Asien und den USA ist Fleisch aus dem Labor schon am Markt.

In Asien und den USA ist Fleisch aus dem Labor schon am Markt.

© Getty Images
× In Asien und den USA ist Fleisch aus dem Labor schon am Markt.

Auf der Speisekarte der Zukunft stehen Gerichte, ohne dabei Lebewesen zu töten oder dem Klima zu schaden, wie Fleisch aus dem Labor. Laborfleisch wächst, indem vom Tier eine Gewebeprobe entnimmt man einzelne Muskel- und Fettstammzellen auf einen Nährboden setzt. Dort vervielfacht sich die Zelle und es entwickeln sich Muskelfasern. So entsteht Fleisch, das ressourcenschonend und klimafreundlich hergestellt wurde. Ob sich der Trend durchsetzt, wird sich zeigen, denn die Kosten für die Produktion sind nach wie vor sehr hoch und die Züchtung hat bisher nur für Faschiertes funktioniert.

5. Seacuterie-Boards

Meeresfrüchte werden im Sommer besonders stilvoll auf einem Brett serviert. Seacuterie-Boards sind ein echter Hingucker und bringen Meeresfrüchte auf ein ganz anderes Niveau. So können kreative und innovative Gerichte ideal auch zum Teilen serviert werden. Bei der neuen Entwicklung sollten sowohl die Abwechslung der angebotenen Delikatessen als auch die Sicherheit beim Verzehr im Vordergrund stehen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.