Saisonkalender

Finger weg: Dieses Obst und Gemüse sollten Sie im April meiden

Teilen

Die Tage werden wieder länger und wärmer. Mit dem April beginnt die Zeit, in der Sie endlich wieder mehr Vielfalt aus Freilandanbau in den Supermarkt-Regalen finden. Doch nicht bei allen Obst- und Gemüsesorten sollten Sie sofort zuschlagen.

Mit den ersten Sonnenstrahlen kommt im April endlich wieder etwas Frisches aus dem Boden. Im Saisonkalender April zeigen wir, auf welche Obst- und Gemüsesorten Sie sich in diesem Monat freuen können und was ganz oben auf dem Speiseplan stehen sollte.

Saisonales Gemüse im April

Spargel

Es ist endlich wieder Spargelzeit! Für gewöhnlich beginnt die Spargelsaison Mitte bis Ende April. Ist das Stangengemüse erstmal da, haben Spargel-Esser die Wahl zwischen weißem und grünem Spargel. Wer Spargel genießt, gönnt seinem Körper zugleich einen "Frühjahrsputz": Asparaginsäure und Kalium regen den Stoffwechsel an, reinigen das Blut und schwemmen Giftstoffe aus dem Körper.

Spinat

Spinat ist ein echtes Superfood und zwar nicht nur wegen des enthaltenen Eises, sondern auch wegen des Gehaltes an Spurenelementen wie Zink.

Radieschen

Die knallroten, kugeligen Radieschen sorgen nicht nur für frühlingshafte Farbtupfer auf dem Teller, sondern sind überaus gesund.

Bärlauch

Bärlauch wächst schon im März bei uns, es gibt ihn aber bis weit in den April hinein. Auch der „Wilde Knoblauch“ sollte auf dem Speiseplan stehen, denn er enthält Schwefelstoffe und ätherischen Öle, die sich günstig auf Magen und Darm auswirken.

Chicorée

Chicorée läuft in diesem Monat aus, deshalb lohnt es sich, noch einmal zuzugreifen: Die hellgrünen Blätter sind nicht nur besonders geschmackvoll, sondern stecken auch voller gesunder Bitterstoffe. Gebraten ist Chicorée die perfekte Beilage für Hauptgerichte mit Fleisch, schmeckt aber auch für sich allein ganz wunderbar.

Pastinaken

Im April sind Pastinaken noch als Lagerware erhältlich. Danach müssen Sie wieder bis August warten, um Pastinaken aus regionalem Anbau kaufen zu können. Das Wurzelgemüse enthält viele ätherische Öle und es hat eine leicht antibakterielle Wirkung.

Rhabarber

Mit Rhabarber gibt es im April endlich das erste frische Obst der Saison. Streng genommen gehört er allerdings nicht zum Obst, sondern zum Gemüse. Verwendet wird Rhabarber hierzulande jedoch fast ausschließlich für Süßspeisen wie Kompott und Kuchen. Die rötlichen Stangen enthalten viele Mineralstoffe wie Kalium und Phosphor sowie Vitamin C und außerdem Ballaststoffe.

Dieses Gemüse hat ebenfalls Saison

  • Chinakohl
  • Karotten
  • Kartoffeln
  • Rote Beete
  • Weißkohl
  • Zwiebeln

Dieses Obst und Gemüse sollten Sie im April meiden

Wir sind es gewöhnt zu jeder Jahreszeit reichlich Obst und Gemüse in den Supermarktregalen zu finden. Doch die meisten Früchte müssen auch im Frühling oftmals aus südlichen Ländern importiert werden und das auf erhebliche Kosten von Klima und Umwelt. Die exportierten Lebensmittel führen in den Ländern wie Spanien oder Marokko zu Wasserknappheit und Dürren. Zudem werden die Ausbeutung der Erntehelfer und unwürdigen Arbeitsbedingungen in diesen Gebieten kritisiert. Auf diese Lebensmittel sollten Sie daher im April lieber verzichten:

  • Erdbeeren
  • Wassermelonen
  • Tomaten
Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.