Tee

Tag des Tees

So bereitet man Grüntee richtig zu

Artikel teilen

Am 5. November ist der Tag des Tees. Wir widmen uns dieses Jahr dem Grüntee.

Grüner Tee ist ein fixer Bestandteil der asiatischen Kultur. In Japan und China, ist es üblich, mehrere Tassen pro Tag davon zu trinken. Um grünen Tee herzustellen, werden die Teeblätter geröstet und gedämpft. Aus diesem grund bleiben sekundäre Pflanzenstoffe im Tee enthalten. Genau diese machen den Grüntee so gesund.

Wirkung des Tees
Dank seiner entgiftenden, immunstärkenden, entsäuernden, antiviralen und antibakteriellen Wirkung genießt Grüntee in der asiatischen Naturheilkunde hohes Ansehen. Doch damit nicht genug: Grüntee optimiert den Fettstoffwechsel, senkt den Cholesterinspiegel und verhindert Entzündungen im Nervensystem.

Nie mit kochendem Wasser übergießen!
Beim Zubereiten von Grüntee sollten Sie auf die Wassertemperatur achten. Wenn man ihn mit Wasser von über 80 Grad zubereitet, wird er nämlich bitter. Je nach Sorte wird eine Wassertemperatur von zwischen 50 und maximal 80 Grad empfohlen.

Wir haben mit Thomas Grömer, dem Tee-Experten und Gründer der Deluxe Teemarke Kissa über den perfekten Grüntee gesprochen:

© Hersteller
Tee

Tee-Mastermind Thomas Grömer

Warum ist grüner Tee „grün“?
Thomas Grömer: Bei grünem Tee bleiben die Teeblätter frisch, denn sie werden, im Gegensatz zu schwarzem Tee, nicht fermentiert. An der Intensivität der grünen Farbe erkennt man auch die Qualität: je grüner, desto hochwertiger. Der Tee ist deshalb so hochwertig, weil aufgrund schonender Verarbeitung mehr Inhaltsstoffe im Tee bleiben. Der grünste aller Tees ist Matcha.

Und warum ist Grüntee gesünder?
Thomas Grömer: Die gesundheitlichen Vorteile ergeben sich insbesondere durch die Überschattung des Grüntees und die Verarbeitung. Wir von KISSA Tea achten unter anderem besonders auf diesen Faktor. So hat überschatteter Grüntee die höchste Konzentration an Nährstoffen, wie Aminosäuren, Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe. Die schonendste Verarbeitung haben die Teebauern in Japan, denn hier wird das Teeblatt nur gedämpft. Matcha ist deshalb der gesündeste aller Grüntees, weil man nicht nur den Aufguss oder Extrakte davon trinkt, sondern das ganze gemahlene Teeblatt konsumiert.

Was macht den Grünen Tee von Kissa so besonders?
Thomas Grömer:
Das Preis/Leistungsverhältnis steht klar im Vordergrund. Wir von KISSA Tea sourcen auf direktem Weg aus Japan direkt von den Teebauern, die wir auch persönlich kennen. Diese japanischen Teebauern sind sorgfältig ausgewählt für unsere Produkte und achten sehr auf hohe Qualität. KISSA Tea schmeckt richtig gut - „so wie Tee sonst nur riecht“ - überzeugt mit wertvollen und gesunden Inhaltsstoffen und kommt in einer modernen, stylischen Verpackung. Schmeckt gut, tut gut, sieht gut aus.

© Hersteller
Tee

 
It's Greentea-Time!
Wer oft und gerne Grüntee genießt, sollte auf die optimale Temperatur des Wassers achten. Der Russel Hobbs Retro Classic Noir Wasserkocher ist mit einer analogen Wassertemperaturanzeige ausgestattet (69,99 Euro). Hübsche Häferl für ihren Grüntee gibt es bei Tchibo (4er-Pack um 12,99 Euro). Hochwertige Grüntees von Kissa in den Geschmacksrichtungen Sweetheart Kukicha und Sensational Sencha (80 Gramm um 14,50 Euro) krönen Ihre Greentea-Time!
Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo