Fisolen mit Zwiebel

Was kochen wir heute

Fisolen ABC

Artikel teilen

Darauf müssen Sie beim Einkauf und der Lagerung von Fisolen achten.

Herkunft

Fisolen gehören so wie alle anderen Bohnenarten zu den Hülsenfrüchten, werden aber umgangssprachlich auch oft zu den Gemüsen gezählt. Ursprünglich kommt die knackig grüne Bohne aus Mittel- und Südamerika, von wo aus sie im 16. Jahrhundert von den spanischen Entdeckern mit nach Europa gebracht wurde. Heute werden auch bei uns von Juni bis Oktober köstliche Fisolen frisch vom Feld geerntet.

Sorten

Fisolen gibt es in klein und groß, flach und rund, und neben der klassischen grünen Variante auch in Gelb, Orange und sogar Violett. Generell unterscheidet man zwischen den frei wachsenden Buschbohnen und den Stangenbohnen, die zum Wachsen eine Stütze brauchen. Bei beiden Varianten gilt: Die Fisole kann im Gegensatz zu anderen Bohnenarten im Ganzen verzehrt werden, also die Kerne mitsamt der Hülle.

Achtung!

Im rohen Zustand enthält das grüne Gemüse den giftigen Eiweißstoff Phasin, der zu Magen- und Darmschmerzen führt. Phasin wird aber durch Hitzeeinwirkung abgetötet und so steht dem Genuss von gegarten Fisolen nichts mehr im Weg.

Gesundheitswert

Wie die meisten anderen Hülsenfrüchte haben auch Fisolen nur wenig Kalorien, dabei aber umso mehr Ballaststoffe, die unsere Verdauung fördern und uns lange und gut sättigen. Außerdem sind die grünen Bohnen wichtige Lieferanten von Kalium, Kalzium, Magnesium und Vitamin C. Zusätzlich enthalten sie wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, die krebsvorbeugend, entzündungshemmend und cholesterinsenkend wirken.

Einkauf

Qualitätsmerkmale
Frische Fisolen erkennen Sie an ­ihrer leuchtend grünen Farbe. Die Bohnen sollten außerdem eine glatte Oberfläche haben, die Schale sollte saftig aussehen und beim Verbiegen brechen und dabei ein knackiges Geräusch machen!

Aussehen und Geruch
Neben frischen Fisolen findet man das köstlich milde Gemüse im Supermarkt auch tiefgekühlt oder in Konserven eingelegt. Beide Varianten sind jedoch weniger grün und knackig als die frisch vom Feld geernteten Fisolen.

Lagerung

Aufbewahrung
Wirklich lange halten sich Fisolen leider nicht. In ein feuchtes Küchenpapier gewickelt überstehen sie im Gemüsefach des Kühlschranks trotzdem ein paar Tage.

Haltbar machen
Wer auch außerhalb der Saison nicht auf das grüne Gemüse verzichten will, kann es problemlos einfrieren. Dazu die Bohnen waschen und putzen und in einem luftdicht verschlossenen Gefrierbeutel in den Tiefkühler geben. Bei Gelegenheit einfach wieder auftauen und weiterverarbeiten.

Zubereitung

Putzen
Nach dem Waschen sollten bei jeder Fisole die Spitzen und Stängel gekappt werden. Bei sehr großen Bohnen sollten Sie eventuell vorhandene Fäden abziehen.

Garen
Fisolen können in einem Topf mit Dämpfeinsatz gedämpft oder in wenig Salzwasser gedünstet werden. Bei nur kurzem Blanchieren (ca. 8 Minuten) bleibt die grüne Farbe am besten erhalten.

OE24 Logo