Rindsbraten

Dauer: 3 Std. 45 min

Zutaten: Für 4 Personen
2 Zwiebeln
2 Karotten
150 g Knollensellerie
1,2–1,5 kg Rindsbraten, 
z. B. Schulter oder Keule
Salz
Pfeffer
2 EL Pflanzenöl, zum Braten
250 ml Fleischfond
1 EL Paradeismark
ca. 500 ml Rotwein
1 Lorbeerblatt
1 TL Wacholderbeeren
1 TL Pfefferkörner
 
 
Zubereitung:
Die Zwiebeln, Karotten und Sellerie schälen und in gleich große Würfel (ca. 1 cm) schneiden. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Etwa 2 EL Öl in eine heiße Pfanne geben und das Fleisch von allen Seiten braun anbraten. Aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller legen. Den Bratensatz mit dem Fleischfond ablöschen und lösen lassen. Beiseitestellen. Den Ofen auf 160 °C vorheizen.
 
1. Etwa 2 EL Öl in einen heißen Topf geben.
 
2. Das gewürfelte Gemüse darin 5–10 Minuten goldbraun braten.
 
3. Das Paradeismark unterrühren und kurz mitbraten.
 
4. Anschließend mit dem Fleischfond (aus der Pfanne) ablöschen.
 
5. Den Rinderbraten in den Topf legen.
 
6. Danach so viel Rotwein angießen, dass das Fleisch etwa zu einem Drittel in der Flüssigkeit liegt.
7. Im Ofen (mittlere Schiene) offen ca. 2,5 Stunden schmoren lassen.
 
8. Währenddessen das Fleisch etwa alle 30 Minuten wenden.
 
9. Nach Bedarf zusätzlich Rotwein angießen.
 
10. Nach etwa 2 Stunden das Lorbeerblatt, Wacholder und Pfeffer in die Sauce geben.
 
11. Um zu prüfen, ob das Fleisch gar ist, mit einer Fleischgabel einstechen.
 
12. Zum Schluss den Bräter aus dem Ofen nehmen, das Fleisch aus der Sauce heben und in Alufolie gewickelt ruhen lassen.
 
TIPP: Dazu passen beispielsweise sehr gut Spätzle oder Erdäpfelknödel.
 
Zur Verarbeitung der Rinderbratensauce siehe Rezept auf Seite 34!