Ukrainische Schweinerippchen

Rezepte

Ukrainische Schweinerippchen

Artikel teilen

Mit Dampfnudeln. 

Portionen: 8-10

Zutaten:
2 EL Sonnenblumenöl 1
kg Schweinerippchen, in einzelne Rippen zerteilt
500 g Kartoffeln, geschält und längs geviertelt 1
große Zwiebel, in Streifen geschnitten
50 ml Apfelsaft oder Weißwein
1 Lorbeerblatt
Meersalzflocken und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
saure Gurken oder Auberginen zum Servieren
Dampfnudeln:
500 g Kefir
1 EL Sonnenblumenöl
1 EL Weißweinessig
1 EL Zucker
1 TL feines Meersalz
700 g Mehl, plus Mehl zum Bestäuben
knapp 1 TL Backnatron
4 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung

1. Das Sonnenblumenöl in einem großen Schmortopf mit dickem Boden erhitzen. Die Rippchen mit Salz und Pfeffer würzen und portionsweise bei starker Hitze von allen Seiten scharf anbraten. Herausnehmen und beiseitelegen. Das Öl nicht weggießen.

2. Die Kartoffeln in demselben Öl rundherum braun anbraten. Die Zwiebel zugeben, die Temperatur reduzieren und die Kartoffeln 10 Minuten anschwitzen, bis sie weich sind. Den Bratensatz mit dem Apfelsaft oder Wein ablöschen.

3. Die Rippchen und den ausgetretenen Fleischsaft wieder in den Topf geben und so viel Wasser zugießen, dass sie bedeckt sind (750 ml-1 l Wasser). Das Lorbeerblatt dazugeben, salzen und pfeffern und das Fleisch bei schwacher Hitze 2 Stunden schmoren, bis es förmlich vom Knochen fällt.

4. Inzwischen den Kefirteig zubereiten. In einer großen Schüssel Kefir, Sonnenblumenöl, Essig, Zucker und Salz mit einer Gabel gründlich verrühren. Das Mehl mit dem Backnatron durchsieben, erneut sieben - dieses Mal direkt in die Kefirmischung -und alles zu einem Teig vermengen. Er sollte weich und geschmeidig sein. Ist er noch ein bisschen klebrig, die Arbeitsfläche vor dem Kneten großzügig mit Mehl bestäuben. Den Teig durchkneten und dabei weiteres Mehl einarbeiten. Sobald er nicht mehr an den Händen klebt, jedoch immer noch weich ist, ist er einsatzbereit. Den Teig in 4 Teile teilen.

5. Die Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestäuben und das erste Teigstück zu einem 2 mm dünnen Rechteck ausrollen. 1 EL Sonnenblumenöl auf den Teig träufeln und mit der Hand gleichmäßig verreiben. Den Teig zu einer dicken Rolle formen, an beiden Enden behutsam in sich verdrehen - als würde man Wäsche auswringen. Mit den restlichen Teigstücken genauso verfahren.

6. Die Teigrollen quer in 5 cm breite Stücke schneiden insgesamt sollte der Teig für etwa 35 Dampfnudeln reichen.

7. Nun den Saucenpegel im Schmortopf kontrollieren. Es sollte nicht sehr viel Flüssigkeit verblieben sein. Die Dampfnudeln sollen nur von unten etwas Sauce aufsaugen, darüber jedoch im Dampf garen.

8. Mit der Hitze jetzt Vollgas geben, bis die Sauce wie wild kocht.

9. Die Dampfnudeln rasch in den Topf setzen, dann den Deckel auflegen. Es darf kein Dampf entweichen - falls nötig, ein feuchtes Küchentuch um den Topfrand legen. Bei starker Hitze 15 Minuten garen, dann die Temperatur herunterstellen und weitere 30 Minuten garen. Mit sauren Gurken oder eingelegten Auberginen servieren.
 

OE24 Logo