Saison Küche

Rhabarber ABC

Teilen

Rhabarber für die Figur mit nur 6 Kalorien pro 100 Gramm

Rhabarber-Wissen

Herkunft

Rhabarber kommt ursprünglich aus Tibet und der Mongolei, wo er schon seit Tausenden Jahren gerne ­verwendet wird. Heute wird er fast weltweit angebaut und auch bei uns findet man die farbkräftigen Stangen oft in Obstkuchen oder anderen Desserts. Dabei ist Rhabarber aber überhaupt kein Obst, sondern ein Gemüse!

Saison

Ab Ende März tauchen die Stangen auf heimischen Märkten auf und sind dort bis Ende Juni zu haben. Traditionellerweise gilt die Regel, nach dem Johannistag (24. Juni) keinen Rhabarber mehr zu verzehren. In seinen Blättern befindet sich nämlich die leicht giftige Oxalsäure, die mit zunehmender Reife auch in die Stängel wandert. Wer also nach dem Johannistag Rhabarber verspeist, kann danach Magen-Darm-­Beschwerden bekommen.

Sorten

Das Gemüse kommt in unterschiedlichen Farben auf den Markt, die ­geschmacklich sehr ähnlich sind. Die hellgrünen Exemplare sind jedoch deutlich ­saurer als die pinken oder ­roten Stangen. Besonders mild ist Rhabarber mit nicht nur roter Haut, sondern auch rotem Fruchtfleisch. Diese Sorte ist aber seltener zu ­haben und dementsprechend teurer als ihre Verwandten mit hellem Fruchtfleisch.

Gesundheitswert

Figurbewusste Genießer können sich bei Rhabarber über nur sechs Kalorien pro 100 Gramm ­freuen, aber auch sonst hat das Gemüse einiges zu bieten. Der hohe Gehalt an entwässerndem Kalium und verdauungsförderndem Natrium machen Rhabarber ideal für eine Entschlackungskur im Frühjahr, während Vitamin C unsere Abwehrkräfte stärkt.

Einkauf

Frische

Wählen Sie im Supermarkt Rhabarber mit festen, knackigen Stängeln, die leicht glänzen. Achten Sie außerdem auf die Schnittstelle, denn diese sollte saftig aussehen. Eine ausgetrocknete Schnittstelle deutet auf Überlagerung hin.

Lagerung

Gekühlt

Wickeln Sie Rhabarber in ein feuchtes Küchenpapier. Auf diese Weise hält er sich im Kühlschrank einige Tage frisch. Geben Sie die Stangen aber keinesfalls in luftdichte Verpackungen!

Gefroren

Um Rhabarber länger haltbar zu machen, können Sie ihn auch klein schneiden und in Plastikbehältern einfrieren. Ob Sie ihn davor kurz blanchieren oder erst nach dem Auftauen zubereiten, bleibt Ihnen selbst überlassen.

Zubereitung

Putzen

Waschen Sie die Stangen und entfernen Sie Blätter und Stielenden. Ist das Gemüse besonders fasrig, können Sie es auch schälen.

Verwendung

Ihrer Fantasie sind bei der Zubereitung von Rhabarber keine Grenzen gesetzt! Seine Säure bildet einen köstlichen Kontrast zu süßen Kuchen und Desserts, passt aber genauso gut zu Fisch und Fleisch.

Tipp: Ein paar Rhabarber- und Limonenscheiben in einem Glas Wasser werden zu einem erfrischenden Frühlingsgetränk.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.