Ab Mittwoch Brutal-Lockdown in Deutschland: Was kommt bei uns?

Debatte über neue Maßnahmen

Ab Mittwoch Brutal-Lockdown in Deutschland: Was kommt bei uns?

Die Devise heißt ab Mittwoch: Deutschland bleibt fast ausnahmslos zu Hause. SPÖ-Chefin Rendi-Wagner fordert auch in Österreich eine "Weihnachtsruhe". Eine neue Diskussion um Maßnahmen ist entbrannt.

Da prallen zwei Ansichten zur Bekämpfung der Pandemie aufeinander. In Österreich endete der harte Lockdown vor einer Woche. Deutschland schaltet hin­gegen jetzt auf volle Härte. Gestern beschloss die Regierung strenge Maßnahmen ab Mittwoch. Kanzlerin Angela Merkel: „Wir sind zum Handeln gezwungen.“

Gestern nach nicht einmal einer Stunde Beratungen sagte Merkel resolut einen neuen harten Lockdown für Deutschland an. Das Besondere: Er soll bis zum 10. Jänner dauern. Das bedeutet, das öffentliche Leben ist auch über die Feiertage fast vollständig lahmgelegt.

Merkel: "Teil-Lockdown hat nicht gereicht"

 „Der Teil-Lockdown seit Anfang November hat nicht gereicht“, sagte Merkel, „es gibt seit einigen Tagen wieder exponentielles Wachstum.“ Bayerns Ministerpräsident Markus Söder schärft nach: „Corona ist außer Kontrolle geraten.“ Man wolle ab jetzt keine halben Sachen mehr machen.

Geschäfte, Schulen und Lokale – alles bleibt zu

Maßnahmen. „Daheimbleiben“ lautet ab Mittwoch das Motto für ganz Deutschland.

  • Alle Geschäfte bis auf wenige Ausnahmen (Lebensmittel, Märkte, Apotheken, Reformhäuser) müssen ihre Rollbalken wieder herunterfahren. Und das eine Woche vor Weihnachten! Für heute und morgen werden ein Ansturm auf die Shops und Hamsterkäufe befürchtet.
  • Schulen und Kindergärten bleiben ohne Ausnahme bis 10. Jänner geschlossen.
  • Weihnachten. Nur Treffen mit vier Personen aus anderen Haushalten (exklusive Kinder unter 14 Jahren).
  • Strenges Versammlungsverbot zu Silvester. Auch Böller und Raketen dürfen nicht verkauft werden.
  • Die Gastronomie wird in den erzwungenen Winterschlaf geschickt.
  • Alkoholkonsum im öffent­lichen Raum ist streng untersagt (Punschverbot).

Verlängerung

Am 5. Jänner wird die Regierung über eine mögliche Verlängerung beraten.

Rendi will Lockdown auch bei uns

Deutschland sperrt zu, Österreich befindet sich in einem „Soft-Lockdown“ (bis 6. Jänner).

  • Mehr Fälle. Dabei sind die Infektionszahlen bei uns genau so angespannt wie in Deutschland. In Österreich gab es gestern 2.641 Fälle. In Deutschland (zehnmal mehr Einwohner) waren es 20.200, nimmt man den Faktor 1 : 10 sind das sogar etwas weniger als bei uns. Bei den täglichen Ansteckungen pro eine Million Einwohner liegt Österreich ebenfalls vor Deutschland (siehe Grafik oben).
  • Inzidenz. Die Sieben-­Tage-Inzidenzen (Ansteckungen innerhalb einer Woche) zeigen noch deutlicher, dass es bei uns mehr Fälle gibt (2. Grafik).
  • Tote. Die dritte Analyse zeigt die Zahl der Toten. Bei uns sterben laut diesen Daten doppelt so viele: Im Siebentagesschnitt sind es 10,44 pro eine Million Einwohner, in Deutschland 5,22.

© APA/ROLAND SCHLAGER
Ab Mittwoch Brutal-Lockdown in Deutschland: Was kommt bei uns?
× Ab Mittwoch Brutal-Lockdown in Deutschland: Was kommt bei uns?
Rendi-Wagner stößt neue Debatte über Maßnahmen an.

Video zum Thema: Rendi will Lockdown auch bei uns

Rendi-Wagner ist für "Weihnachtsruhe"

Jetzt wird die Diskussion über einen härteren Lockdown auch bei uns wieder angeheizt. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner fordert eine „Weihnachts­ruhe“ mit geschlossenen Geschäften vom 24. Dezember bis 7. Jänner, sollten die täglichen Infektionszahlen nicht unter 1.000 sinken. Auch in der Regierung werden weitere Maßnahmen diskutiert. Die Grünen sind für eine Schließung des Handels, die ÖVP ist dagegen. Die Türkisen könnten sich hingegen verlängerte Schulferien vorstellen.

Video zum Thema: Lockdown an Weihnachtsfeiertagen?

Das gilt in Österreich und Deutschland bis zum 10. Jänner

© oe24
Das gilt in Österreich und Deutschland bis zum 10. Jänner



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten