Corona: Zweite Welle rollt voll an

Rekord-Anstieg seit 11. April

Corona: Zweite Welle rollt voll an

Noch ist die Corona-Ampel gar nicht in Betrieb – doch Neuinfektionen machen das Land rot.

Wien. Tagtäglich ploppen im ganzen Land neue Cluster auf. Am Freitag war es nach St. Wolfgang in Oberösterreich (inzwischen 70 Corona-Fälle) der Tiroler Gebirgsort Kleinarl, wo ein Gasthaus mit 8 Fällen sperren musste.
 
Insgesamt sind 1.654 aktuell krank, allein 175 Neuinfektionen vermeldete das Innenministerium am Freitag. Die höchste Zahl seit 11. April. Den größten Anstieg – 78 – gab es in Wien, dahinter kommen mit Abstand Ober- und auch Niederösterreich. Hotspots sind hier die Bezirke Gmunden (St. Wolfgang), Linz-Stadt und Perg. Nur in 10 von 94 Bezirken gab es keine neuen Fälle.
 
Was passiert da? Ist die zweite Welle im Anrollen? Gesundheitsminister Rudi Anschober verkündete zwar am Freitag keine neuen Verbote und Gebote wie etwa eine Maskenpflicht in Bädern. Er appelliert lieber an die Jungen – die den Großteil der Infizierten ausmachen –, Corona-Feiern zu unterlassen.
 
Vergleich mit Juni. ÖSTERREICH verglich den gestrigen Tag mit dem 30. Juni – damals sprang die Zahl der täglichen Neuinfektionen erstmals seit April über die 100er-Marke. Und die Corona-Ampel leuchtete fast überall in Grün – nur in Wien und in acht weiteren Bezirken war sie auf Gelb.
 
Seitdem versuchen die Behörden fieberhaft, Cluster zu identifizieren und Infizierte zu isolieren. Doch die Zahlen nehmen Tag für Tag zu – jetzt hoffen alle, dass die Maskenpflicht im Handel die Kurve wenigstens etwas dämpft.
 

Appell: "Baby-Elefant lebt"

Gesundheitsminister Rudi Anschober fordert vor allem von den Jungen mehr Disziplin.
 
 
Wien. Keine neuen Regeln – dafür aber Appelle. Der Grüne trat am Freitag samt Baby-Elefant vor die Kameras: „Er lebt. Hier ist er.“ Auch wenn die Verordnung derzeit außer Kraft sei, sei es wichtig, die Regeln einzuhalten. Anschober appellierte an die Jungen, „dass es wieder mehr Risikobewusstsein, mehr Mitmachen gibt“. 
Zuletzt seien „ganz stark die Jungen im Fokus“ gestanden, so der Minister, der auf den Cluster in St. Wolfgang (OÖ) verwies. Apropos St. Wolfgang: Anschober appellierte an die Tourismus-Betriebe, mehr zu testen.
 
Masken in Bädern? Würden Abstände eingehalten, brauche es die Maske dort nicht, so der Minister. Hygiene-Expertin Miranda Suchomel: Im Freien empfehle sie „die Maske nicht so extrem“.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten