Das sind die neuen Corona-Hotspots Oesterreichs

coronavirus

Das sind die neuen Corona-Hotspots Österreichs

Vor allem in Teilen Oberösterreichs explodieren derzeit die Corona-Zahlen. 

Das bedeutet, dass innerhalb von 24 Stunden 145 Menschen mehr in krankenhäusliche Behandlung mussten. Bei den Intensivpatienten hat sich die Zahl um 26 Patienten erhöht. 1.130 Menschen sind seit Ausbruch der Pandemie in Österreich an oder mit einer SARS-CoV-2-Infektion verstorben (Stand: Sonntag, 9.30 Uhr). Das sind von Samstag auf Sonntag 21 Menschen mehr.
 

Oberösterreich als Hotspot

Derzeit laborieren somit 39.415 Menschen an einer Coronavirusinfektion. Bisher haben sich 109.881 Menschen angesteckt, 69.336 sind wieder genesen.
 
Die neuen Corona-Hotspots entwickelten sich innerhalb der vergangenen 24 Stunden in Oberösterreich mit 1.198, gefolgt von Wien mit 871 Fällen.
Auf Bezirksebene hat Eferding in Oberösterreich Schwaz (Tirol) als absoluten Corona-Hotspot abgelöst. Dahinter folgen mit Rohrbach und Grieskirchen weitere Bezirke in Oberösterreich. 

Die neuen Corona-Hotspots

Eferding: 829 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen)
Schwaz:; 791
Rohrbach: 741
Grieskirchen: 685
Dornbirn: 636
Sankt Johann im Pongau: 624
Eisenstadt: 615
Schärding: 583
Freistadt: 542
Ried im Innkreis: 536
Kufstein: 528
Gmunden: 507
Wiener Neustadt: 506
Urfahr-Umgebung: 494
Innsbruck-Stadt: 494
Steyr-Land : 460
Oberwart: 459
Lilienfeld: 457
Gmünd: 454
Wels: 441