Erstmals wieder 10.000 Erstimpfungen an einem Tag

"Erfreuliche Entwicklung"

Erstmals wieder 10.000 Erstimpfungen an einem Tag

Am Dienstag ließen sich mehr als doppelt so viele Menschen impfen als noch am Vortag.

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein zeigt sich erfreut darüber, dass die Zahl der Erststiche mit der Corona-Schutzimpfung wieder ansteigt. Konkret entschieden sich am Dienstag 9.986 Menschen in Österreich für eine Impfung und weitere 8.418 Personen holten sich den 2. Stich und damit einen vollständigen Schutz gegen die hochansteckende Delta-Variante. Das sind mehr als doppelt so viele Impfwillige wie noch am Montag (4.347 Erststiche und 4.356 Vollimmunisierungen). Insgesamt wird seit Schulbeginn ein Anstieg bei den Erststichen verzeichnet.

„Das ist eine außerordentlich erfreuliche Entwicklung. Ich bin froh darüber, dass nach der Urlaubszeit die Impfangebote der Länder jetzt wieder stark angenommen werden. Besonders freue ich mich über den starken Anstieg bei den Jungen.“, erklärt Mückstein. Er erwartet eine weitere positive Entwicklung bei den Erststichen durch niederschwellige Impfangebote in Schulen und Universitäten. Tatsächlich zeigt die Impfquote bei den Jugendlichen einen Anstieg: Mit Stand 15. September sind 31,6 Prozent der 12- bis 15-Jährigen teilimmunisiert und 24,9 Prozent haben einen vollständigen Schutz. In der Altersgruppe der 16- bis 20-Jährigen sind bereits 57,6 Prozent teil- und 51,4 Prozent vollimmunisiert.

„Wir wissen, dass unkomplizierte, kreative und niederschwellige Impfaktionen eine große Wirkung auf die Impfbereitschaft haben. Die Länder haben hier in den vergangenen Wochen und Monaten tolle Arbeit geleistet – von Impfen in Einkaufzentren, vor Gotteshäusern, am Boot und in Impfbussen bis zu jetzt startenden Impfangeboten in Schulen und Unis. Jetzt kommt der herausforderndere Endspurt. Es gilt die Durchimpfungsrate weiter zu steigern, um sicher durch den Herbst und Winter zu kommen“, unterstreicht Mückstein.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten