Heinz Faßmann

Auch in der Unterstufe

Schulen bekommen jetzt auch ''Apotheken-Tests"

Bildungsminister Heinz Faßmann setzt auf die sichereren Apothekentests. 

Das Bildungsministerium erweitert seine Teststrategie: Ab heute sind in den Unterstufen nicht nur die bekannten „Nasenbohrertests“ im Einsatz – sie sollen peu à peu durch die „Apotheken-Tests“ ersetzt werden. Der Unterschied: Bei den „Nasenbohrern“ wird das Teststäbchen in eine Schablone gesteckt und mit der Trägerflüssigkeit betropft. Bei den Apotheken-Tests wird das Stäbchen nach dem Nasenabstrich in die Trägerflüssigkeit getaucht – und diese dann auf den Teststreifen pipettiert. Dieser Test ist also ein bisschen anspruchsvoller – aber auch sicherer.

Auch in der Unterstufe

Diese Tests waren zuletzt nur in den Oberstufen im Einsatz – jetzt also auch in den Unterstufen. In den Volksschulen bleibe es bei den „Nasenbohrern“. Getestet werden im Westen alle Schüler, im Osten sind ja nur die Abschlussklassen im Präsenzunterricht. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten