Gigantisches Bauwerk

Drohne filmt Apples Ufo-Hauptquartier

Artikel teilen

Nach längerer Zeit gibt es nun wieder neue Einblicke in die Megabaustelle.

Wie berichtet, arbeitet Apple seit Monaten an der Errichtung seiner neuen Firmenzentrale, die aufgrund ihrer markanten Form auch als Ufo-Hauptquartier bekannt ist. Nach einer längeren Pause gibt es nun wieder einmal neue Einblicke in die Mega-Baustelle. Grund dafür ist ein neues Drohnen-Video, das Duncan Sinfield auf YouTube veröffentlicht hat. Er ist mit seinem Quadrocopter über den „Apple Campus 2“ geflogen und hat dabei ein Video in 4K-Qualität aufgenommen. Dementsprechend gut und detailliert sind die Fortschritte erkennbar.

Steve Jobs legte Grundstein
Apple möchte seine neue Zentrale so schnell wie möglich fertigstellen. Deshalb sind zahlreiche Kräne, unzählige Bauarbeiter und schweres Gerät fast rund um die Uhr im Einsatz. Der iPhone-Hersteller plante das kreisrunde Gebäude mit nahezu durchgängiger Glasfassade schon seit Jahren. Der bereits stark angeschlagene Firmengründer Steve Jobs trat 2011 wenige Monate vor seinem Tod noch persönlich vor den Stadträten auf, um für das Projekt zu werben.

>>>Nachlesen: Apples Ufo-Hauptquartier nimmt Formen an

Mega-Bauwerk
Das vierstöckige Hauptquartier - größer als das Pentagon - soll mehr als 14.000 Mitarbeitern Platz bieten. Apple kaufte für die neue Zentrale das frühere Firmengelände des PC-Herstellers Hewlett-Packard direkt an einer Autobahn. Für die Gestaltung wurde die Firma des britischen Star-Architekten Norman Foster verpflichtet.

Weiteres Riesen-Projekt
Neben dem Campus 2 plant der US-Konzern offenbar auch den Bau einer gigantischen Fabrik für sein kolportiertes Apple-Auto ("iCar"). Zuletzt sind von diesem Projekt erste Studien an die Öffentlichkeit gelangt.

>>>Nachlesen: So gigantisch wird die „iCar“-Fabrik

Fotos vom Entwurf der iCar-Fabrik

Apple arbeitet unter dem Entwicklungscode "Titan" an einem eigenen Auto. Nun zeigt sich, dass...

...das elektrisch betriebene iCar in einem hochmodernen Gebäudekomplex entstehen solld.

Dieser soll eine Fläche von 71.000 Quadratmeter umfassen und über....

...3.000 Angestellten genügend Freiraum zum Arbeiten bereitstellen.

Der Wohlfühlfaktor wird dabei offenbar äußerst groß geschrieben - das lässt zumindest der erste Designentwurf vermuten.

Die drei runden Objekte sind miteinander verbunden und verfügen über eine begrünte Dachfläche. Auf dem eckigen Fabriksteil ist eine riesige Photovoltaik-Anlage installiert.

Rendering-Fotos vom Apple Campus 2

Einblick in Apples "Ufo-Hauptquartier"

Beim Eingang wartet ein großes Apple-Logo auf die Mitarbeiter.

Der gesamte komplex ist sehr hell und lichtdurchflutet gestaltet.

Wer will, kann auch mit dem Bus zur Arbeit kommen.

Über mangelnde Platzverhältnisse wird sich wohl niemand beklagen.

Natürlich gibt es auch Restaurants und eine Cafeteria.

Die Fassade ist weitestgehend aus Glas gestaltet.

Das vierstöckige Hauptquartier - größer als das Pentagon - soll mehr als 14.000 Mitarbeitern Platz bieten.

Auch im Außenbereich fehlt es den Mitarbeitern an nichts.

Das Ufo-Hauptquartier ist von großen Grünflächen umgeben.

Wer Abwechslung bzw. Ablenkung braucht, kann es sich vor dem Gebäude gemütlich machen.

Für die Angestellten gibt es eigene Parkgaragen.

Fotos vom 3D-Modell des "Ufo"-Hauptquartiers

Fotos von Apples UFO-Hauptquartier

Der neue Firmen-Campus ist fast schon eine kleine Stadt: Das vierstöckige kreisrunde Gebäude wird in etwa so riesig wie das US-Verteidigungsministerium Pentagon (!).

In der weitgehend verglasten Zentrale sollen rund 14.000 Mitarbeiter Platz finden. Während die Fassade in schlichtem Weiß gehalten ist,...

...setzt Apple beim Dach auf die Farbe Schwarz. Den Mitarbeitern wird es an nichts fehlen. Für sportliche Naturen gibt es ein 45.000 Fuß großes Fitness-Center.

Zum neuen Campus zählen unter anderem auch Parkgaragen für die Autos der Mitarbeiter.

Wer in die Natur will, muss nicht weit gehen, denn der gesamte Firmen-Campus ist von Bäumen und Grünflächen umgeben.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo