facebook error

Ursache steht fest

So kam es zum Facebook-Ausfall

Soziales Netzwerk und Instagram sind komplett ausgefallen.

Am Dienstagmorgen (ab ca. 7:00h) stellten viele Facebook-Nutzer mit Entsetzen fest, dass sich die Website des weltgrößten Online-Netzwerks nicht aufrufen ließ (unseren Live-Ticker können Sie auf Seite 2 nachlesen). Auch die Apps funktionierten nicht. Facebook und die ebenfalls zum Konzern gehörende Instagram-Plattform entschuldigten sich und baten um Geduld: Man arbeite an einer Lösung. In der Vergangenheit hatte es bereits hin und wieder Facebook-Ausfälle gegeben, die zum Teil einige Stunden dauerten. Dieses Mal waren die Probleme nach rund 45 Minuten behoben.

VIDEO: Facebook wird gehackt

Mitarbeiter machten einen Fehler
Mittlerweile steht auch die Ursache für den Ausfall fest: Ein interner Fehler habe dazu geführt, dass die beiden Dienste in vielen Weltregionen komplett ausgefallen waren. Ein Facebook-Sprecher sagte dem Fernsehsender BBC, Auslöser sei ein Konfigurationsfehler der eigenen Mitarbeiter gewesen. Bei Twitter wurde auch über Probleme bei den Chatdiensten AIM und HipChat sowie der Flirt-App Tinder berichtet.

Hacker brachten sich ins Spiel
Zuvor hatte eine Hacker-Gruppe angedeutet, sie stecke dahinter. Die Hacker-Gruppe Lizard Squad versuchte, den Eindruck zu erwecken, dass sie mit dem Ausfall zu tun habe: In einem Tweet wurden die Namen der fünf Dienste zusammen mit dem Schlagwort #offline aufgelistet:

© @LizardMafia
So kam es zum Facebook-Ausfall
× So kam es zum Facebook-Ausfall

Hacker-Gruppen hatten allerdings schon häufiger behauptet, hinter Ausfällen zu stehen, die dann auf gewöhnliche technische Probleme zurückgeführt wurden. So war das etwa bei einem Twitter-Aussetzer im Sommer 2012. Zugleich war es den Hackern von Lizard Squad aber auch gelungen, zu Weihnachten die Online-Netzwerke der Spielkonsolen Xbox von Microsoft und Playstation von Sony lahmzulegen . Vor kurzem waren zwei mutmaßliche Anführer der lose organisierten Gruppe festgenommen worden.

Weitere Attacken angekündigt
Kurz nach dem ersten Tweet legte Lizard Squad noch einmal nach. In einer neuen Stellungnahme kündigten sie weitere Attacken an. Welche Dienste bzw. Webseiten dieses Mal im Visier sind, wurde aber nicht verraten. Es heißt nur, dass noch mehr kommen werde:

© @LizardMafia
So kam es zum Facebook-Ausfall
× So kam es zum Facebook-Ausfall

Ausfälle sorgen immer für Aufregung
Facebookhat über 1,3 Milliarden aktive Nutzer, die täglich Dutzende Milliarden Einträge, Bilder und Videos hochladen. Ein System aus mehreren Rechenzentren schlägt diese riesigen Datenmengen meist reibungslos um. Gelegentlich kommt es jedoch zu Ausfällen, die stets für viel Aufregung im Netz sorgen.



 11:22

Hacker bekommen Aufmerksamkeit

Wenn die Angaben von Facebook stimmen - wovon auszugehen ist -, hatten Hacker doch nichts mit dem Blackout zu tun. Hacker-Gruppen hatten schon häufiger behauptet, hinter Ausfällen zu stehen, die dann auf gewöhnliche technische Probleme zurückgeführt wurden. So war das etwa bei einem Twitter-Aussetzer im Sommer 2012. Für Lizard Squad haben sich die Andeutungen dennoch bezahlt gemacht. So hat die Hacker-Gruppe wieder weltweit für Schlagzeilen gesorgt.

 11:06

Stellungnahme von Facebook

Einige Stunden nach dem Total-Ausfall hat sich nun Facebook zu Wort gemeldet. Demnach habe ein interner Fehler am Dienstag früh dazu geführt, dass das weltgrößte Soziale Netzwerk und die Fotoplattform Instagram in vielen Weltregionen komplett ausgefallen waren. Ein Facebook-Sprecher sagte dem Fernsehsender BBC, Auslöser sei ein Konfigurationsfehler der eigenen Mitarbeiter gewesen. Zuvor hatte die Hacker-Gruppe Lizard Squad angedeutet, sie stecke dahinter (siehe Einträge unten).

 10:34

Auch Apps betroffen

Bei der heutigen Störung kann man auch deshalb von einem Total-Ausfalls sprechen, da neben den Webversionen von Facebook und Instagram auch die Apps nicht funktionierten. Dies deutet wiederum auf ein massives Server-Problem hin. Das weltgrößte Soziale Netzwerk hat aber von Fehlern aus der Vergangenheit gelernt: Facebook und Instagram entschuldigten sich umgehend und baten um Geduld.

 10:11

Weitere Attacken angekündigt

Kurz nach dem Tweet, bei dem die Namen der fünf Dienste aufgelistet wurden, hat Lizard Squad noch einmal nachgelegt. In einer neuen Stellungnahme kündigten sie weitere Attacken an. Welche Dienste bzw. Webseiten dieses Mal im Visier sind, wurde aber nicht verraten. Es heißt nur, dass noch mehr kommen werde:

lizard_squad_attacke_face1.jpg © @LizardMafia

 09:55

Hacker-Gruppe

Lizard Squad sorgte in diesem Jahr bereits einmal für Schlagzeilen. Zu Weihnachten hatten Hacker die Netzwerke der Sony Playstation und der XBox von Microsoft mit einer Datenflut überschwemmt und vorübergehend lahmgelegt. Unmittelbar nach dem Angriff hatte die Gruppe "Lizard Squad" angegeben, dass sie für die Störung verantwortlich sei.

Nun wollen sie laut einem eigenen Tweet ihre Finger auch beim Facebook- und Instagram-Crash im Spiel gehabt haben:

lizard_squad_attacke_facebo.jpg © @LizardMafia

 09:40

Probleme beseitigt

Mittlerweile haben die Entwickler die Probleme bei Facebook und der Fotoplattform Instagram beseitigt. Beide Dienste laufen wieder störungsfrei. Gründe für den Ausfall wurden von den Anbietern zunächst nicht genannt. Wahrscheinlich dürfte es sich - wie auch in der Vergangenheit - um Server-Probleme gehandelt haben.

 09:24

Berechtigte Zweifel

Ob Lizard Squad aber tatsächlich hinter den Ausfällen steckt, darf jedoch bezweifelt werden. Denn Hacker-Gruppen hatten schon häufiger behauptet, hinter Ausfällen zu stehen, die dann auf gewöhnliche technische Probleme zurückgeführt wurden.

 09:09

War es ein Hacker-Angriff?

Die Hacker-Gruppe Lizard Squad versuchte, den Eindruck zu erwecken, dass sie mit dem Ausfall zu tun habe: In einem Tweet wurden die Namen der fünf betroffenen Dienste (Facebook, Instagram, Tinder, AIM und HipChat) aufgelistet.

 08:55

Weitere Plattformen betroffen

Neben Facebook und Instagram dürfte es auch noch bei anderen Plattformen zu Ausfällen gekommen sein. Bei Twitter wurde nämlich auch über Probleme bei den Chatdiensten AIM und HipChat sowie der beliebten Partnersuch-App Tinder berichtet.

 08:40

Freude

Viele Nutzer, bei denen Facebook mittlerweile wieder funktioniert, bedanken sich bereits mit Postings - auch wenn diese nicht immer ernst gemeint sind. So postete etwa ein Facebook-Mitglied: "Danke Mr. Zuckerberg, endlich hat mein Leben wieder einen Sinn".

 08:27

Weltweite Ausfälle

Von den Ausfällen am Dienstagmorgen waren nicht nur wir Europäer, sondern auch Amerikaner und Australier betroffen. Das Problem sorgte also weltweit für Probleme. Mittlerweile scheinen die Techniker immer größere Fortschritte zu machen. Bei vielen Usern kommt es aber nach wie vor zu Problemen.

 08:17

Hunderttausende reagierten auf Twitter

Wie schon in der Vergangenheit wichen zahlreiche Nutzer auf Twitter aus, um sich ihr Leid von der Seele zu schreiben. Der Ausfall des größten sozialen Netzwerks sorgte für Kopfschütteln, aber auch für Lacher. "Ist bei Facebook jemand über ein Kabel gestolpert?", scherzt ein Twitter-Nutzer. "Gerade sprechende Teenager gesehen. Jetzt die Erklärung auf Twitter gelesen", schreibt ein anderer.

 08:10

Facebook wieder erreichbar

Kurz nach 08:00 Uhr war das soziale Netzwerk wieder erreichbar. Nutzer berichteten aber nach wie vor von Problemen wie langen Ladezeiten und Unregelmäßigkeiten auf der Seite. Auch der Facebook-Crawler, der zur die Generierung von Link-Vorschauen dient, litt unter Ausfällen.

 08:08

Auch Instagram hatte Probleme

Auch User auf Instagram schauten am Dienstag durch die Finger. Der zum Facebook-Konzern gehörende Dienst war ebenfalls nicht erreichbar.

 08:06

Fehlermeldung: "Wir arbeiten daran"

Facebook-Nutzer errichten zunächst eine Fehlermeldung mit dem Wortlaut "Sorry, something went wrong. We're working on it and we'll get it fixed as soon as we can." (Dt.: Sorry, etwas ist falsch gelaufen. Wir arbeiten daran und werden es so bald wie möglich beheben.)

 08:04

Facebook und Instagram sind nicht erreichbar

Die zusammengehörenden sozialen Netzwerke Facebook und Instagram sind seit Dienstag, kurz nach 07:00 Uhr nicht erreichbar.