Bombendrohung: Facebook-Zentrale evakuiert

Spezialeinheit angerückt

Bombendrohung: Facebook-Zentrale evakuiert

Auf dem Campus des Online-Netzwerks herrschte Chaos.

Als hätte Facebook im Jahr 2018 nicht ohnehin mit  mehr als genug Krisen  zu kämpfen, musste am Dienstag auch noch der  Campus des Online-Netzwerks  evakuiert werden. Ausgelöst wurde das Chaos durch eine anonyme Bomendrohung. Daraufhin wurden mehrere Gebäude der Hauptzentrale geräumt.

>>>Nachlesen:  Kommt Facebook je wieder aus der Krise?

Stundenlange Durchsuchung

Wie CNet berichtet, wurde das Facebook-Gelände von Spezialeinheiten durchsucht. Bombe wurde dabei keine gefunden. Nachdem die Einsatzkräfte auch keine auffälligen Gegenstände oder Pakete gefunden hatten, wurde die Aktion, die vom Menlo Park Police Department durchgeführt wurde, nach mehreren Stunden beendet. Dann durften die Hunderten Mitarbeiter wieder in die Gebäude zurück.

>>>Nachlesen:  So cool ist die neue Facebook-Zentrale

Diashow: Fotos von der Facebook-Zentrale (2015)

Mark Zuckerberg erklärte in dem sozialen Netzwerk, bei dem neuen Büro handle es sich um den "größten offenen Raum der Welt".

"Wir möchten, dass sich unser Raum wie Arbeit im Prozess anfühlt."

Wer in das neue Büro trete, solle spüren, wie viel noch zu tun sei, um die Mission von Facebook, Menschen weltweit zu vernetzen, zu vollenden.

Der Megakomplex wurde von Architekt Frank Gehry geplant. Der US-kanadische Architekt ist für seine schwungvollen Formen bekannt.

Der neue Hauptsitz befindet sich direkt neben dem alten Gebäude in Menlo Park. Facebook hatte Gehry 2012 angeheuert.

Auf dem Dach befindet sich nach Zuckerbergs Angaben ein mehr als dreieinhalb Hektar großer Park - trotzdem bezeichnete er den Komplex als "ziemlich einfach" und "nicht ausgefallen".

So sah das 3D-Modell vor dem Bau aus, für dessen Umsetzung Facebook im März 2013 grünes Licht bekam.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten