Timeline: So bleiben Ihre Daten privat

Neue Facebook-Funktion

Timeline: So bleiben Ihre Daten privat

Artikel teilen

Die neue Chronik-Ansicht bringt auch ältere Einträge wieder ans Licht.

Nach der Ankündigung von Facebook, dass die Timeline nun verpflichtend für alle Mitglieder freigeschaltet wird , machen sich viele Nutzer Sorgen, dass auch Daten ans Tageslicht kommen, die Freunde oder Bekannte besser nicht sehen sollten. Und diese Bedenken sind durchaus angebracht, denn die neue Chronik-Ansicht offenbart alles, was man bei Facebook bisher veröffentlicht hat. Da erscheinen selbst wieder Fotos, Kommentare oder Videos, die vom User bereits gelöscht wurden. Doch Angst muss niemand haben, denn die bedenklichen Einträge können noch vor der Veröffentlichung des neuen Profils wieder entfernt werden.

Niemand wird verschont
Die Umstellung auf die Timeline funktioniert automatisch, ist für alle Mitglieder verpflichtend und startet ab der kommenden Woche. Aufgrund der großen Zahl an Mitgliedern kann sich dieser Vorgang über mehrere Wochen hinziehen. Verschont wird jedoch niemand. Man kann sie über die Seite "www.facebook.com/about/timeline" auch sofort aktivieren . Sobald das eigene Profil umgestellt wird, bekommt man eine Nachricht. Danach hat man sieben Tage Zeit, um die Timeline an seine Wünsche anzupassen. Nach dem Ablauf der Frist wird sie automatisch veröffentlicht.

Facebook-Timeline Privatsphäre-Einstellungen

Sie können jeden Eintrag einzeln bearbeiten. Hier stellen Sie ein, wer ihn sehen darf (Öffentlich, Freunde, Nur ich, etc.).

Mit einem Klick auf dieses Symbol öffnet sich ein anderes Auswahlmenü. Hier können Sie den Beitrag bearbeiten, aus der Chronik entfernen oder komplett löschen.

In den Privatsphäre-Einstellungen gibt es die praktische Funktion "Beschränke das Publikum für ältere Beiträge". Wenn man...

...diese aktiviert, werden alle Beiträge, die man in der Vergangenheit oder ganz am Anfang auch für Freunde von Freunden oder der gesamten Facebook-Gemeinde zugänglich gemacht hat, auf einen Streich auf Freunde beschränkt.

Im Aktivitätsprotokoll können Sie die Option "Anzeigen aus der Sicht von..." aktivieren.

Nach dem Klick sehen Sie Ihr Profil aus der Sicht Ihrer Freunde. Ganz oben wird diese Information eingeblendet.

Wenn Sie mit ihrem neuen Profil zufrieden sind, können Sie dieses schon vor dem Ende der 7-Tages-Frist freischalten.

Privatsphäre-Einstellungen ändern sich nicht
Da bei der Umstellung die Privatsphäre-Einstellungen beibehalten werden, gibt man nicht mehr über sich preis, als dies vor der Umstellung der Fall war. Wenn Sie Inhalte nur mit Freunden teilen, haben nur diese Zugriff auf die Timeline. Sollte Ihr Profil öffentlich zugänglich sein, können alle Mitglieder Ihre Inhalte sehen. Um einen Eindruck von der Timeline zu bekommen, gibt es im Aktivitätsprotokoll (rechts oben unter dem Aufhängerbild) die praktische Funktion "Anzeigen aus der Sicht von". So sehen Sie selbst, wie Ihre Chronik-Ansicht für Freunde aussieht.

Löschen von älteren Beiträgen
Während das "alte" Profil hauptsächlich aus aktuellen Einträgen besteht, werden durch die Timeline alle je bei Facebook veröffentlichten Daten wieder sichtbar. Diese sind chronologisch gereiht. So können Freunde in ihre Vergangenheit blicken. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt an dem Sie Facebook beigetreten sind. Wenn Sie einige alte Beiträge innerhalb der 7-Tage-Frist  löschen möchten, ist das kein Problem. Das Löschen gestaltet sich dennoch ziemlich mühsam. Denn  Beiträge können nur einzeln gelöscht oder bearbeitet werden (Editieren und Entfernen). Besser wäre es, wenn man mehrere Beiträge markieren könnte, um sie im Anschluss gemeinsam zu löschen. Doch eine solche Funktion gibt es leider nicht. Man kann auch kein ganzes Jahr auf einmal aus der Timeline entfernen.

Verbergen von Beiträgen
Wer Einträge nur für bestimmte Personen zugänglich machen will, kann das auch einstellen. Facebook hat nämlich jeden Eintrag mit einem kleinen Zahnrad versehen. Dieses erscheint, wenn man den Mauszeiger über den Eintrag bewegt. Mit einem Klick auf das Rad, öffnet sich ein kleines Menü, in dem man einstellen kann, wer den Beitrag sehen darf (Öffentlich, Freunde, Nur ich, etc.).

Hilfreiche Funktion
Wer sein bisheriges Facebook-Leben nur mit Freunden teilen möchte, sollte die Funktion “Beschränke das Publikum für ältere Beiträge” (Privatsphäre-Einstellungen) anwenden. Denn dann werden auch Beiträge, die man in der Vergangenheit oder ganz am Anfang auch für Freunde von Freunden oder der gesamten Facebook-Gemeinde zugänglich gemacht hat, auf einen Streich auf Freunde beschränkt.

Mehr Infos über das Social Network finden Sie in unserem Facebook-Channel.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo